NEWS 2024


Tischtennis: Ergebnisse vom 12.-14. April 2024

 

Herren-Kreisliga A Ost
TSV Böbingen – TSV Alfdorf 4:9

In der Begegnung gegen den TSV Alfdorf stand die Böbinger Mannschaft von Anfang an auf verlorenem Posten. Die Gastmannschaft bestimmte von Anfang an das Spiel und war besonders im vorderen Paarkreuz nicht zu bezwingen. Zwar lieferte Patrick Eßwein gegen die Nr.1 der Alfdorfer, Manuel Nagel, einen erbitterten Fight, doch wie so oft in dieser Runde verlor Patrick, nach bravouröser Leistung, mit 12:14 im Entscheidungssatz, dieses Einzel.  Hervorzuheben in diesem Spiel sind der Doppelsieg von Frank/Harz  und die Einzelerfolge von Harz und Rüdenauer. Einen weiteren Achtungserfolg erzielte Ersatzmann F. Killer, der nach einem 2:0 Rückstand, seinen Gegner Rudi Holz mit 3:2 bezwang. Ein Glück, dass unsere I. Mannschaft in dieser Spielrunde mit dem Abstieg nichts zu tun hat und diese Niederlage so leicht verschmerzen kann.

Herren-Kreisliga B Ost
TSV Böbingen II – TTC Leinzell 8:8

Die interessanteste, spannendste und wohl nervenaufreibendste Begegnung an diesem Wochenende fand in der Römerhalle in Böbingen statt. Die Vorzeichen waren klar. Böbingen reichte ein Unentschieden, um den Klassenverbleib zu sichern. Damit hatte nach der Vorrunde niemand gerechnet. Doch zurück zum Spiel. Bedingt durch den Ausfall von Klaus Müller, den bisher erfolgreichsten Böbinger Spieler dieser Spielrunde, wurden alle drei Doppel umgestellt. Eine mutige Entscheidung. Doch diese Umstellung spielte dem Gast aus Leinzell in die Karten. Drei Niederlagen in Folge im Doppel brachten den Leinzellern eine glatte 3:0 Führung, die durch die unglückliche 3:2 Niederlage von Kaljuk auf 4:0 ausgebaut werden konnte.   Das war kein Beginn nach Maß für Böbingen, sondern eine schwere Hypothek für Feucht, Klotzbücher und Killer in den nachfolgenden Begegnungen. Doch alle drei nahmen diese Herausforderung an, entschieden ihre Einzel zu ihren Gunsten und führten die Mannschaft auf 4:3 heran. Danach folgte der unerwartete Einbruch im hinteren Paarkreuz, wo Schmid und Haenger glücklos agierten und zwei Niederlagen einstecken mussten. Damit führte die Leinzeller Mannschaft nach dem ersten Durchgang mit 6:3. Der erfolgreiche Auftritt von Joe Feucht und Thommy Klotzbücher, die endlich mal beide stark aufspielten, sorgte für zwei weitere, sehr, sehr wichtige Punkte.  Vorher hatte Egon Kaljuk die Mannschaft bereits auf 6:4 herangeführt.  Beim Stand von 6:6 schöpfte man Hoffnung, erstmals in Führung gehen zu können. Doch A. Killer und Schmid waren beide chancenlos. Beide fanden nicht zu ihrem gewohnten Spiel und verloren jeweils glatt mit 3:0. Danach musste ausgerechnet Ersatzmann Patrick Haenger an die Platte, der sich mit einer guten Leistung für die zweite Mannschaft in der nächsten Spielrunde empfehlen wollte. Doch der Druck war enorm hoch. Ein 2:0 Satz-Rückstand deutete definitiv auf eine Niederlage der Böbinger Mannschaft hin. Doch Paddy wendete die Partie, gewann Satz 3 und 4 und zwang seinen Gegner in den Entscheidungssatz, dessen Verlauf von der Dramatik her nicht zu überbieten war. Als der Punkt zum 15:13 für ihn fiel, war klar, er hatte mit einem 3:2 Sieg die Niederlage erfolgreich abgewendet und seine Mannschaft im Spiel gehalten. Im anschließenden Schlussdoppel, das über Niederlage oder Punkteteilung für Böbingen entscheiden sollte, wuchsen Joe und Paddy über sich hinaus und belohnten sich und die Mannschaft mit einem 3:2 Sieg, der das 8:8 Unentschieden, und damit den Klassenverbleib endgültig sicherte.  Damit ging nach 4:10 Std. Spielzeit  ein denkwürdiges Spiel für sechs glückliche Böbinger Spieler zu Ende. Damit kann die Mannschaft dem letzten Heimspiel gegen DJK Schwäb. Gmünd II mit einem lachenden Auge entgegensehen.


 

Herren-Kreisliga C Ost
EK Welzheim III – TSV Böbingen III 8:8

Die Konstellation war zu Beginn der Begegnung klar. Welzheim spielte in dieser Partie, gegen den Abstieg und Böbingen, versuchte ein ebenbürtiger Gegner zu sein, ohne dabei unbedingt gewinnen zu müssen.  Nach furiosem Beginn hatten die Welzheimer die Anfangsdoppel mit 2:1 für sich entschieden. Auf Böbinger Seite konnte nur das Doppel  Windmüller/Wolkenstein überzeugen und punkten. Die Doppel Haenger/Keller und Baumstark/Mieskes  hingegen enttäuschten und gingen beide überraschend leer aus. Danach folgte einer Punkteteilung im vorderen Paarkreuz – hier punktete Haenger – eine gerechte Punkteilung im mittleren Paarkreuz, wo Mieskes seinen jungen und mutig aufspielenden Gegner mit 3:2 in die Knie zwang. So lag Welzheim mit 4:3 in Führung, ehe das hintere Paarkreuz mit Wolkenstein und Keller mit ihren beiden Siegen den Rückstand egalisierten und eine 5:4 Führung herausspielten.  Der zweite Einzelpunkt den Patrick Haenger, souverän und überlegen beisteuerte, brachte einen weiteren Punkt. Doch die 6:4 Führung war trügerisch, denn auch Welzheim stellte unter Beweis, kämpfen zu können und ehe man sich umsah, lag Welzheim erneut mit 7:6 vorne. Den Ausgleich schaffte wiederum Wolkenstein, der sich im hinteren Paarkreuz schon seit einiger Zeit als verlässlicher Garant für Punkte erweist.  Beim Stand von 7:7 musste unser „TT-Oldie“ Rudi Keller – immerhin schon 75 Jahre alt – an die Platte. Leider konnte er die Leistung aus dem ersten Satz im Verlauf der Partie nicht bestätigen. Er verlor 3:1 und eröffnete Welzheim so die Möglichkeit zum Sieg. Doch Rudis Zeit sollte nach 23:15 Uhr noch kommen. Im Schlusssatz stand er erneut an der Seite von Patrick Haenger an der Platte und kämpfte von Anfang an um jeden Ball. Nach 1:0 Rückstand glich das Böbinger Doppel aus und in den beiden darauffolgenden Sätzen spielten Patrick und Rudi so entfesselt, dass am Ende dieser  3:1 Sieg der Mannschaft, nach 3:45 Std. Gesamtspielzeit, ein verdientes Unentschieden rettete.

Im letzten Spiel gegen die SG Bettringen IV gilt es jetzt, mit einer guten und geschlossenen Mannschaftsleistung, die Spielrunde 2023/24, erfolgreich zu beenden.


Tischtennis: Ergebnisse vom 6. April 2024
Herren-Kreisliga A Ost
Schüv Durlangen – TSV Böbingen 8:8


In Durlangen trafen zwei Mannschaften aufeinander, für die es eigentlich in der Rückrunde dieser Spielrunde um gar nichts mehr geht. Durlangen steht auf einem mittleren Tabellenplatz und Böbingen hatte es bereits vor dieser Begegnung geschafft,  in diesem Jahr mit dem Abstieg nichts mehr zu tun zu haben.  Entsprechend freundschaftlich ging man zu Werke und teilte sich die Punkte bis zum Spielstand von 5:4 für Böbingen. Der eigentliche Knackpunkt folgte im zweiten Durchgang im vorderen Paarkreuz, wo sowohl Frank als auch Eßwein nach sehenswerten Ballwechseln im Entscheidungssatz jeweils mit 11:7 ihre Einzel  verloren. Eine Punkteteilung in diesen beiden Begegnungen hätte sicher den Überraschungssieg der Böbinger Mannschaft bedeutet. Doch die 6:5 Führung der Heimmannschaft, war nur von kurzer Dauer. Mit drei Siegen in Folge durch Harz, Wahl und Rüdenauer wechselte die Führung und plötzlich hatte Böbingen beim Stand von 8:6 die bessere Ausgangslage in dieser engen Begegnung. Ausgerechnet Ersatzmann T. Windmüller, der vorher bereits im ersten Durchgang punkten konnte, kam die schwierige Aufgabe zu,  die Partie mit einem Sieg zu entscheiden. Doch trotz guter Gegenwehr ging der Punkt an Durlangen. Damit war die Entscheidung vertagt. Im  Schlussdoppel konnte sich das Böbinger Doppel Frank/Harz, wie so oft in dieser Spielrunde, im entscheidenden Doppel wieder nicht durchsetzen. Es verlor glatt mit 3:0 und verhalf somit der Heimmannschaft zu einem schmeichelhaften 8:8 Unentschieden. Dennoch darf der Punktgewinn in Durlangen für Böbingen als Achtungserfolg gewertet werden.
Die restlichen Punkte holten im Doppel  Frank/Harz und im Einzel Frank, Harz, und Rüdenauer.

 

Herren-Kreisliga B-Ost
FC Spraitbach – TSV Böbingen II 9:3

Mit einer deutlichen 9:3 Auswärtsniederlage in Spraitbach hat sich die II. Mannschaft wider Erwarten am Ende der Rückrunde in Abstiegsgefahr begeben. Gegen die spielstarken Spraitbacher stand die Mannschaft auf verlorenem Posten. Das Satzverhältnis von 28:16 spricht dabei eine deutliche Sprache. Natürlich hätte die Begegnung mit Kaljuk und A. Killer einen anderen Verlauf genommen, doch ausgerechnet in dieser wichtigen Begegnung konnte man nicht in Bestbesetzung antreten.

Die noch ausstehenden beiden Heimspiele gegen TTC Leinzell III und DJK Schwäbisch Gmünd II werden zeigen, ob man am Ende den TSV Heubach hinter sich lassen kann, oder ob Heubach den Grundstein zum Klassenerhalt mit dem 9:7 Heimsieg gegen Böbingen vor einigen Wochen gelegt hat und Böbingen das Nachsehen hat.
In Spraitbach punkteten: Schmid/Killer F. im Doppel und Schmid und Mieskes im Einzel.



Tischtennis: Ergebnisse vom 23. März 2024

 

Herren-Kreisliga A Ost
TTC Leinzell II – TSV Böbingen  9:7

In der Auswärtsbegegnung beim TTC Leinzell II konnte unsere Erste die Partie wider Erwarten, bis zur Entscheidung im Schlussdoppel, offen gestalten und dem Gegner alles abverlangen. Der Spielstand von 5:4 für Leinzell stellte das nach dem ersten Durchgang deutlich unter Beweis. Verantwortlich für diesen zufriedenstellenden Zwischenstand waren Frank/Harz und Wahl/Killer im Doppel und  Frank und Harz im Einzel. Wahl, Rüdenauer und Killer A. hingegen waren chancenlos, sie verloren ihre ersten Einzel jeweils klar mit 3:0.

Den zweiten Durchgang eröffnete Frank im vorderen Paarkreuz mit einem souveränen 3:0 Sieg, so dass ein 5:5 Gleichstand hergestellt werden konnte. Die anschließenden Niederlagen von Eßwein und Harz  brachten Böbingen auf die Verliererstraße, denn die sichere 7:5 Führung der Heimmannschaft war wichtig für den weiteren Verlauf der Begegnung.  Trotzdem spielte unsere Erste unbeeindruckt weiter und schaffte es mit zwei Siegen durch Wahl und Ersatzmann Andreas Killer, der Mannschaft die Möglichkeit zu einem Unentschieden nicht zu verbauen. Beim Stand von 8:7 für Leinzell sollte das Schlussdoppel die Entscheidung über Unentschieden oder Niederlage bringen. Frank /Harz stellten sich dieser Aufgabe mit Bravour und zwangen das Doppel Heiß/Stephan in den Entscheidungssatz.  Am Ende siegte das Leinzeller Doppel mit 11:7 und sicherte der Mannschaft den doppelten Punktgewinn.  


Herren-Kreisliga B Ost
TV Mögglingen III – TSV Böbingen III 7:9

Geplagt von Abstiegssorgen bot die Nachbarmannschaft aus Mögglingen gegen die Dritte aus Böbingen eine starke Mannschaft auf. Und spätestens als die Mögglinger Mannschaft mit 5:1 in Führung lag, spürte man, dass die Mannschaft, in dieser Besetzung, heiß und gewillt war diese Partie für sich zu entscheiden. Doch vier Siege in Folge führten die Böbinger Mannschaft wieder in die richtige Spur, denn nach dem 5:5, waren der Mögglinger Mannschaft nur noch zwei Punkte im Einzel vergönnt. Der Schlussspurt in dieser Begegnung setzten die Böbinger. Mit drei Siegen in Folge hatte man sich bereits ein Unentschieden gesichert, ehe das Schlussdoppel Baumstark/Mieskes in einer spannenden Begegnung das Spiel im Entscheidungssatz mit 3:2 für sich entscheiden konnte. Lobend hervorzuheben sind  hierbei F. Wolkenstein und R. Keller, die mit 4 Punkten im Einzel, den wesentlichsten Anteil an diesem Erfolg hatten und damit ihre Einzelbilanz aufpolierten konnten.

Gepunktet wurde wie folgt: im Doppel Wollkenstein/Windmüller und Baumstark/Mieskes und im Einzel Haenger, Mieskes, Windmüller, Wolkenstein (2x) und Keller 2x).


 

 

Tischtennis: Ergebnis vom 13. März 2024


Herren-Kreisliga C Ost
TSV Böbingen III – TSGV Waldstetten III  8:8

Im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten aus Waldstetten, wollte die Dritte eigentlich nur ein gutes Spiel abliefern, ohne sich dabei geringste Hoffnungen auf eine Überraschung zu machen.

Doch das Spiel nahm von Anfang an einen kuriosen Verlauf, mit dem niemand gerechnet hatte. Hauptverantwortlich dafür war Patrick Haenger mit zwei hervorragend herausgespielten 3:2 Siegen im vorderen Paarkreuz und die beiden Spieler im hinteren Paarkreuz Rudi Keller und Ersatzmann Ingo Stadtmüller.  Dank ihrer Siege, dazu kam Sieg im Doppel durch Windmüller /Wolkenstein und ein Einzelsieg von Tobi Windmüller, führte unsere Mannschaft plötzlich 6:4 und berechtigterweise fing man an zu rechnen. Doch spätestens nachdem Mieskes und Windmüller klar gegen Mucha und Sauter verloren, war die Begegnung wieder offen. Beim Stand von 6:6    bewies Wolkenstein Nerven und zwang seinen Gegner in den Entscheidungssatz, den er klar mit 11:5 für sich entscheiden konnte.  Die anschließende Niederlage von Keller gegen Müller war nicht eingeplant. Doch Rudis Gegner kam mit Rudis Spielweise ganz gut klar und gewann verdient mit 3:1.  Nun lag es an Ersatzmann Ingo Stadtmüller, mit einem weiteren Einzelsieg vorerst ein Unentschieden abzusichern. Mangelnde Wettkampfpraxis – Training ist nicht Pflichtspiel - war ihm anzumerken,  spürbare Nervosität war bis zum 2:2 Ausgleich vorhanden, doch im Entscheidungssatz behielt er die Nerven und siegte in der Verlängerung mit 14:12.   Damit war das verdiente Unentschieden und ein weiterer Punkt für Böbingen gerettet

Im anschließenden Schlussdoppel war die Spannung raus. Ein Sieg für Böbingen lag in weiter Ferne. Waldstetten dominierte das Spiel, gewann klar mit 3:0 gegen Keller /Stadtmüller und freute sich am Ende über die Punkteteilung in Böbingen.

 

Thomas Klotzbücher als Abteilungsleiter wiedergewählt

Bei der diesjährigen Abteilungsversammlung am 15. März standen u.a. auch Wahlen auf der Tagungsordnung. Erwartungsgemäß wurde Thomas Klotzbücher, als Abteilungsleiter, nach seiner ersten Amtszeit, einstimmig wiedergewählt. Ihm gilt unser herzlicher Glückwunsch und der Dank für die geleistete Arbeit.

Weiterhin wurden gewählt: Benny Baumstark als stellv. Jugendleiter, Martin Rainer als HAS-Beisitzer, Jens Rüdenauer als Kulturwart und Helmuth Mieskes als Schriftführer.


Tobias Henninger für 250 Pflichtspieleinsätze für den TSV Böbingen geehrt

Am Rande der Sonntagsspiele nahm Abteilungsleiter Thomas Klotzbücher die Gelegenheit wahr, Tobias Henninger für 250 Pflichtspieleinsätze für den TSV Böbingen, mit der Ehrenurkunde der Abteilung, zu ehren.

Tobias Henninger, gehört seit der Jugend dem TSV Böbingen an.  Nach erfolgreichen Jugendjahren in der Jugendmannschaft führte sein erfolgreicher, sportlicher Weg über die III. Mannschaft (2006/2007) und zweite Mannschaft in der Spielrunde 2008/2009 in die I. Mannschaft, der er seit der Spielrunde 2009/2010 dauerhaft als Stammspieler, zudem als gefürchteter Materialspieler, angehört.

Auch wenn sein Beruf schon seit einigen Jahren leider kein regelmäßiges Training zulässt, gehört unser „Tobi“ zu den zuverlässigsten Spielern der Abteilung. Da besonders sein – nicht immer sichtbarer - Ehrgeiz und seine Fairness ihn auszeichnen, hat er sich im Laufe der Jahre zu einem wertvollen und geschätzten Spieler der Abteilung entwickelt, der stets mit gutem Beispiel voran geht. Das verdient Respekt.

Die Tischtennisabteilung gratuliert Tobi zu seinem „Jubiläum“ und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute und vor allem weiterhin sportlichen Erfolg.

 

Termin: 15. März 2024, 19:00  Uhr – TT-Abteilungsversammlung (im MZR der Schule)


Tischtennis: Ergebnisse vom 9. und 10. März 2024

Herren-Kreisliga B Ost
TSV Heubach – TSV Böbingen II  9:7

In der Auswärtsbegegnung gegen den TSV Heubach konnte unsere Zweite in Bestbesetzung antreten. Obwohl die Doppel gleich am Anfang „zerrissen“ wurden (ein Böbinger Spieler kam zu spät, weil er die Halle in der Weltstadt Heubach nicht gefunden hatte), hatte man Glück – denn die Paarungen Feucht/Klotzbücher und Müller /Schmid passten, so dass bei einer Niederlage von Kaljuk/Killer, eine 2:1 Führung herausgespielt werden konnte. Danach entwickelte sich eine zähe Begegnung, in der keine der beiden Mannschaften im  ersten Durchgang eine beruhigende Führung herausspielen konnte. Doch beim Spielstand von 5:4 für Böbingen, für den Kaljuk, Müller und Schmid mit drei Siegen verantwortlich waren, kippte das Spiel plötzlich. Mit vier Siegen in Folge, setzte sich Heubach ab und erspielte sich eine komfortable 8:5 Führung. Während Kaljuk und Feucht im vorderen Paarkreuz erst im Entscheidungssatz jeweils mit 11:9 verloren, konnten sowohl Klotzbücher als auch A. Killer im mittleren Paarkreuz ihre spielerischen Fähigkeiten an diesem Abend auch in ihren zweiten Einzeln nicht unter Beweis stellen.  Jetzt lag es am hinteren Paarkreuz, die Begegnung wieder offen zu gestalten. Dies gelang Müller und Schmid  in souveräner Manier.  Mit zwei 3:0 Siegen brachten sie die Mannschaft auf 7:8 heran, so dass es dem Schlussdoppel Feucht/Klotzbücher vorbehalten blieb, zumindest eine Punkteteilung zu erzielen.  Doch die Heubacher hatten ihr erstes Doppel richtig aufgestellt. Proksch/Baum wurden ihrer Favoritenrolle im Schlussdoppel gerecht und ließen dem Böbinger Doppel mit 3:0 keine Chance. Am Ende siegte Heubach verdient mit 9:7 und erzielte damit zwei wichtige Punkte gegen den Abstieg – und Böbingen haderte an diesem Abend mit der eigenen Mannschaftsleistung.


Herren-Kreisliga A Ost
TSV Böbingen – EK Welzheim II 8:8

Wenn gleich drei Spieler in einem Heimspiel kein Einzel für sich entscheiden können – dieses sportliche Schicksal widerfuhr Frank, Eßwein und Rüdenauer gegen Welzheim – so ist es für die Mannschaft äußerst schwer einen doppelten Punktgewinn einzufahren. Und trotz dieser unglücklichen Konstellation, lag an diesem Sonntagmorgen trotzdem auch ein Sieg im Bereich des Möglichen, denn man lag nach 5:3 und 8:6 immer vorne und der Zuschauer hatte nie den Eindruck, dass diese Partie eine unglückliche Wende nehmen sollte. Dafür sorgten Frank/Harz und Henninger /Wahl im Doppel und  Henninger (2x), Harz 2x und Wahl 2x  im Einzel.  Mit der letzten Niederlage von Rüdenauer  im hinteren Paarkreuz – er verlor im Entscheidungssatz  nach 0:2 Rückstand in Sätzen – kam Welzheim überraschend auf 7:8 heran.  Das Schlussdoppel sollte für die Entscheidung sorgen. Welzheim witterte seine Chance auf ein Unentschieden und kämpfte um jeden Punkt.  Böbingen fehlte ein Punkt zum 9:7-Sieg. Am Ende lag Welzheim mit 3:1 vorne und Böbingen musste sich mit einem 8:8 Unentschieden begnügen.


Herren-Kreisliga C Ost
TSV Böbingen III –SG Mutlangen 9:4

In dieser Begegnung war Revanche für die 9:7 Niederlage in der Vorrunde in Mutlangen angesagt.  Das spürte man von Beginn an.  Aber die Begegnung verlief einseitig. Mutlangen musste ersatzgeschwächt antreten, so dass die Punkte besonders im mittleren und hinteren Paarkreuz eingefahren werden konnten und Böbingen eine sichere Führung herausspielen konnte. Im vorderen Paarkreuz sah man in den Begegnungen Haenger gegen Holzinger und Novara und Baumstark gegen Holzinger und Novara sehenswerte Ballwechsel und eine gute spielerische Leistung auf beiden Seiten. Letztendlich entschieden beide Mutlanger Spieler die Begegnungen für sich. Doch es sollten die einzigen Punkte bleiben, die Mutlangen an diesem Sonntag für sich verbuchen konnte. Mit diesem wichtigen 9:4 Heimerfolg hat sich die Dritte von den Abstiegsplätzen entfernt – bevor sie im nächsten Heimspiel gegen den TSGV Waldstetten III antreten muss.

Gepunktet wurde wie folgt: Haenger/Keller, Baumstark/Mieskes und Wolkenstein/Windmüller im Doppel und Mieskes 2x, Windmüller 2x, Wolkenstein und Keller im Einzel.


Tischtennis: Ergebnis vom 1. März 2024

TSGV Waldstetten -TSV Böbingen 9:3

Nach den beiden Unentschieden zu Beginn der Rückrunde, musste unsere Erste beim TSGV Waldstetten antreten, der sich in dieser Spielrunde mit dem Aufstieg ein ambitioniertes Ziel gesteckt hat. Doch mit der überraschenden 9:2 Niederlage am 24.02. gegen Durlangen, musste die Mannschaft einen empfindlichen Dämpfer hinnehmen. Somit galten sie in dieser Rückrunde, spätestens nach diesem Spiel, nicht als unschlagbar.

Doch im Spiel gegen Böbingen war den Spielern aus Waldstetten von diesem deutlichen Ausrutscher nichts anzumerken. So ging die Mannschaft um Mario Kaiser beherzt zu Werke, führte nach den Doppeln und den beiden Spielen im vorderen Paarkreuz gleich mit 5:0 und machte damit deutlich, dass  für Böbingen, die mit Kaljuk für Eßwein und Feucht für Harz ,  antreten mussten, an diesem Abend nichts zu holen ist.

Lediglich Rüdenauer und Kaljuk stemmten sich mit zwei Siegen erfolgreich gegen diese Niederlage, Wahl verlor im Entscheidungssatz mit 15:13, ehe Frank sein zweites Einzel gegen Kaiser mit 3:1 gewann. Das war’s dann aber. Am Ende stand eine deutliche 9:3 Niederlage zu Buche, die den spielerischen Klassenunterschied deutlich werden ließ und die Erkenntnis, dass im Verlauf der Rückrunde die Punkte gegen andere, leichtere Gegner, geholt werden müssen.

Tischtennis: Ergebnisse vom 24. und 25. Februar 2024

 

Herren-Kreisliga A Ost
SG Bettringen III – TSV Böbingen 8:8

In einer abwechselungsreichen und bis zum Schlussdoppel spannenden Begegnung, sah der favorisierte Gastgeber aus Bettringen bis zum Stand von 8:4 wie der sichere Sieger aus. Nach den Anfangsdoppel, hier konnte nur das Doppel Henninger /Wahl punkten, ging Bettringen mit 2: 1 in Führung. Danach folgten 6 Einzelspiele, in denen in jedem Paarkreuz einmal gepunktet werden konnte. Erfolgreich auf Böbinger Seite waren dabei Frank, Henninger und Wahl. Das Zwischenergebnis von 5:4 nach dem ersten Durchgang war ein kleiner Hinweis darauf, dass die Begegnung überraschender Weise offen gestaltet werden konnte. Doch nachdem Frank, Eßwein und Henninger im zweiten Durchgang etwas frustriert sang und klanglos untergingen und die Heimmannschaft auf 8:5 erhöhen konnte, stand Böbingen mit dem Rücken zur Wand.  Doch erst jetzt nahm das Spiel richtig Fahrt auf. Harz verkürzte auf 8:6, ehe Wahl und Mieskes im hinteren Paarkreuz an die Platte gingen. Während Mieskes seinen Gegner souverän mit 3:0 besiegte, musste Wahl an der Nebenplatte seine Kämpferqualitäten unter Beweis stellen. Und das tat er dann auch. Wahl drehte mit all seiner Routine einen 2:0 Rückstand und entschied den 5. Satz mit 15:13 für sich. Doch es kam noch besser. Beim Stand von 8:7 für Bettringen, gingen Frank und Harz im Schlussdoppel an die Platte. Nachdem sie ihr erstes Doppel „vergeigt“ hatten, war Wiedergutmachung angesagt. Doch ehe die Begegnung richtig begann, lag das Bettringer Doppel Fuchs/Kubiza mit 2:0 vorne.  Der Verlauf der beiden ersten Sätze deutete mit 11:3 und 11:8 nicht darauf hin, dass die Chance auf eine Kehrtwende möglich sein könnte. Doch die Chance war da. Frank/Harz kämpften sich Punkt für Punkt heran und sorgten für den Satzausgleich. Das mobilisierte scheinbar neue Kräfte. Der Entscheidungssatz musste her. Am Ende behielten die Böbinger die Nerven und gewannen verdient mit 11:9. Damit retteten sie der Mannschaft einen wichtigen Auswärtspunkt.  

So ist Tischtennis. Mit dieser gerechten Punkteteilung in Bettringen, die am Ende der Rückrunde vielleicht noch wichtig sein kann, belohnte sich die Mannschaft am Samstag. Und das wohl wissend, dass am Sonntag die ungeschlagene Mannschaft aus Plüderhausen zu Gast sein sollte.

 TSV Böbingen – SV Plüderhausen V 8:8

Beflügelt vom Punktgewinn in Bettringen trat man am Sonntagmorgen gegen den klaren Favoriten, den SV Plüderhausen V, an. Doch der eigene Anhang staunte nicht schlecht, als die Erste aus Böbingen nach dem ersten Durchgang mit 5:4 plötzlich vorne lag. Zwei Siege im Doppel durch Eßwein/Klotzbücher und Henninger/Wahl und drei Einzelsiege durch Frank, Henninger und Wahl sorgten für diesen überraschenden Zwischenstand. Im zweiten Durchgang kam es dann zur Punkteteilung im vorderen und mittleren Paarkreuz. Frank besiegte Bäcker nach einem Kraftakt mit 3:2 und Michael Harz hielt sich gegen Sylvie Katterfeld schadlos. Beim Stand von 7:6 lag die Sensation in der Luft. Das hintere Paarkreuz ging an die Platte. Erinnerungen an den Samstagabend wurden wach. Aber ein Sieg war beiden Spielern nicht vergönnt. Während Wahl klar mit 3:0 verlor, hielt Klotzbücher in seinem zweiten Einzel bis zum 2:2 bravourös dagegen, doch der Entscheidungssatz ging an den Gegner. Und so blieb es wieder unserem Spitzendoppel vorbehalten das Minimalziel beim Spielstand von 7:8 – eine Punkteteilung – zu erreichen. Am Ende gelang Frank/Harz ein überzeugender 3:1 Sieg, der der Mannschaft einen weiteren wichtigen Punkt an diesem Wochenende bescherte.


 

Herren-Kreisliga B Ost

TSV Böbingen II – TSV Hussenhofen 9:2

Angesichts der Platzierung in der Tabelle (z.Zt. 5. Platz), zählte gegen den Tabellenletzten aus Hussenhofen nur ein Sieg, um im Verlauf der Rückrunde nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten. Entsprechend beherzt ging die Zweite in dieses Spiel.

Mit drei erfolgreichen Doppel Feucht/Klotzbücher, Kaljuk/Müller und Killer /Killer begann die Begegnung nach dem Geschmack der Gastgeber. Doch nachdem sowohl Kaljuk als auch Feucht im vorderen Paarkreuz nach Nachsehen hatten, schmolz der Vorsprung auf 3:2. Doch dieser Spielstand war der einzige Aufreger an diesem Abend. In der Folge wurden 6 Siege souverän eingefahren und das Endergebnis von 9:2 hergestellt.

Dabei konnte jeder Spieler je einmal punkten: Feucht, Kaljuk, Klotzbücher, Killer Andreas, Müller und Fritz Killer.

 

.


Tischtennis: Ergebnisse vom 17. Februar 2024

 Michael Harz – TT-Vereinsmeister 2024

 

Im Januar wurden in der TSV Halle die TT-Vereinsmeisterschaften der Aktiven ausgetragen. In einem überschaubaren Teilnehmerfeld von 9 Spielern, in dem der Vorjahressieger Stefan Frank überraschend fehlte, wurde in zwei Gruppen gespielt.

Nach interessanten Spielen, in denen sich vorwiegend die Favoriten durchsetzten, siegte in der 5er Gruppe Tobias Henniger, mit 4 Siegen vor Ralf Maier, der 3 Siege verbuchen konnte. In der 4er Gruppe hatte Michael Harz dominiert und erwartungsgemäß  die Gruppe für sich entschieden. Zweiter in dieser Gruppe wurde Jens Rüdenauer, der nur gegen Michael Harz das Nachsehen hatte.

Somit durften ausgeglichene Halbfinalbegegnungen erwartet werden, in denen es eigentlich keinen klaren Favoriten mehr gab. Entsprechend spannend war sodann auch der Verlauf. In der ersten Begegnung setzte sich Michael Harz, nach 0:2 Rückstand, gegen Ralf Maier, mit 3:2 durch. Nach sehenswerten Ballwechseln endete die zweite Halbfinalbegegnung zwischen Henninger und Rüdenauer mit dem gleichen Ergebnis.

Damit standen mit Harz und Henninger die beiden Finalisten fest. Im anschließenden Finale setzte sich Michael Harz gegen seinen Mannschaftskollegen Tobias Henninger, dank seiner wirkungsvolleren und sichereren Spielweise, überraschend mit 3:1 durch. Damit krönte er seine gute Leistung bei der diesjährigen Vereinsmeisterschaft und konnte sich so, nach 2018 und 2019, zum dritten Mal in die Siegerliste der Abteilung eintragen.

 

Die Platzierungen der VM 2024:

  1. Michael Harz
  2. Tobias Henninger
  3. Ralf Maier
  4. Jens Rüdenauer
  5. Thomas Klotzbücher
  6. Joachim Feucht
  7. Tobias Windmüller
  8. Emauel Hofmann
  9. Gottlieb Hochhalter

 

Herren-Kreisliga C Ost
SchüV Durlangen II – TSV Böbingen III  9:3

 

Nach den beiden wichtigen Siegen zu Beginn der Rückrunde gegen den TTC Leinzell III (9:2) und TSV Lorch II (9:2) hatte die dritte Mannschaft vier wichtige Punkte gegen den Abstieg errungen, die ihr verhalfen sich von den Abstiegsplätzen etwas zu entfernen. Das war wichtig.

So galt es, im zweiten Auswärtsspiel dieser Rückrunde, beim souveränen Tabellenführer SchüV Durlangen II (20:0 Punkte) anzutreten, um ein besseres Ergebnis als in der Vorrunde (1:9 Heimniederlage) zu erzielen. Doch die Vorzeichen ähnelten dem Spiel der Vorrunde. Durlangen ging nach den Doppelspielen sofort mit 3:0 in Führung und nachdem Baumstark sein erstes Einzel verloren hatte, ähnelte der Verlauf der Begegnung dem aus der Vorrunde. Doch Haenger ließ sich vom deprimierenden Spielstand nicht entmutigen.  Mit einer spielerisch sehr starken Leistung entzauberte er Winter mit 3:0  und sorgte so für eine Ergebniskorrektur.  Danach verlor Wolkenstein klar mit 3:0 gegen Abele. Im Spiel der ewigen Rivalen im mittleren Paarkreuz setzte sich Mieskes gegen Kuhnigk nach 0:2 Rückstand mit 3:2 im Entscheidungssatz durch. So stand es 5:2, ehe Keller und Hochhalter im hinteren Paarkreuz antreten mussten. Beide verloren ihre Spiele, so dass es danach nur noch galt, das Ergebnis etwas erfolgreicher zu gestalten. Und es war wieder Patrick Haenger, der sich das zu Herzen nahm und in einem sehenswerten Spiel, den Spitzenspieler der Durlanger, Peter Bretzler, verdient mit 3:2 in die Knie zwang.  Die anschließenden beiden Einzel verloren Baumstark und Mieskes mit 3:0, so dass eine erhoffte Resultatverbesserung ausblieb.

Durlangen gewann somit souverän mit 9:3 und stellte einmal mehr seine Ausnahmestellung in dieser Spielklasse unter Beweis.