***TT NEWS 2022***


Tischtennis: Die Tischtennisabteilung im Jubiläumsjahr 2022

Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der TT-Abteilung, stellten sich die Mitglieder der Abteilung am 13. Mai 2022 im MZR der Schule dem Fotografen. Erstmals dabei waren auch Mitglieder der Behindertensportgruppe. Am 27. Mai findet die Jubiläumsfeier der Abteilung in der TSV Halle in Böbingen statt. Neben einer Power-Point Präsentation, die einen Rückblick auf  „40 Jahre TT-Abteilung TSV Böbingen 1982-2022“ bietet, stehen Ehrungen, ein gemeinsames Abendessen  und gemütliches Beisammensein auf dem Programm.

Tischtennis: TT-Freundschaftsspiele -  ja, es gibt sie noch

TSV Böbingen III – TSV Heubach I  8:8

Ja, es ist erfreulich, dass sich der TSV Heubach im Tischtennisverband Baden-Württemberg nach siebenjähriger Abstinenz (2015 erfolgte die Abmeldung beim TTVWH) wieder im TT-Verband zurückmeldet und in der Spielrunde 2022/2023 im Bezirk Rems wieder an den Start gehen wird.

Und was lag da näher, als die neuformierte Mannschaft um Holger Proksch und Wolfram Diehl, zwei ehemalige Mannschaftsgrößen des TSV Heubach, zu einem Freundschaftsspiel nach Böbingen einzuladen, um ihre Spielstärke zu testen und dem TSV Heubach die Möglichkeit zu geben, erstmals wieder als Mannschaft aufzutreten. (Übrigens die letzte Pflichtbegegnung zwischen den beiden Vereinen fand am 02. April 2011 statt.)

Am Freitag, den 06. Mai standen sich die Mannschaften wie folgt gegenüber: Für den TSV Böbingen III spielten: Feucht, Killer A., Martin Reiner, Windmüller, Hochhalter und Stadtmüller. Heubach trat mit Proksch, Bahadir, Diehl, Koch, Aich und Bullinger an.

Nach spannenden Begegnungen und durchaus sehenswerten Ballwechseln, vier wurden erst im 5. Satz entschieden, trennten sich die beiden Mannschaften mit einem leistungsgerechten 8:8 Unentschieden, wobei Holger Proksch erwartungsgemäß mit 2 Einzelsiegen und 2 Siegen im Doppel (mit Doppelpartner Wolfram Diehl) zum „man oft he match“ avancierte.

Für Böbingen waren erfolgreich: im Doppel Feucht/Stadtmüller und Reiner/Windmüller und im Einzel Feucht 1x, Killer 1x, Reiner 1x, Hochhalter 1x und Stadtmüller 2x.

Der TSV Böbingen freut sich, dass der TSV Heubach die leidvolle Corona-Pandemie mit dieser überraschenden Meldung positiv durchbrochen hat und wünscht dem Nachbarverein jetzt schon alles Gute und viel Erfolg beim Einstieg in die neue Spielrunde.


 

Tischtennis: Patrick Eßwein schafft den Hattrick – Vereinsmeister 2022 mit dem „Spatzabrettle“

Als erste Amtshandlung nach der Wahl zum Abteilungsleiter, hatte Thommy Klotzbücher die Einstiegsaufgabe, die diesjährigen Vereinsmeisterschaften mit dem Spatzabrettle durchzuführen. Und siehe da, seiner Einladung folgten am 13. April, trotz Fußball Champions League im TV, immerhin 13 Spieler in die Römerhalle, davon immerhin drei aus der I. Herrenmannschaft. Erstmals dabei waren mit Emanuel Hofmann und Tobias Butscher auch zwei lernwillige Jugendspieler, die das monotone, aber durchaus interessante „Klack-Klack“- Flair dieser besonderen Begegnungen miterleben und ins Geschehen eingreifen wollten.

Der Verlauf der Meisterschaft verlief in zwei Gruppen (einer 6er und einer 7er Gruppe) eigentlich unspektakulär. Letztendlich setzen sich in beiden Gruppen die eigentlichen Favoriten durch. Lediglich in der 7-Gruppe sorgte Ingo Stadtmüller mit seiner gekonnt vorgetragenen Spielweise mit einem überraschenden 3. Gruppenplatz für Aufsehen. Im Spiel um den dritten Podestplatz traten mit Tobias Henninger und Stefan Frank, fast erwartungsgemäß, zwei Spieler der ersten Mannschaft aufeinander. In einer interessanten und durchaus auch spannenden Begegnung besiegte Stefan Frank seinen Gegenspieler mit 2:1 Sätzen und sicherte sich den 3. Platz, der ihm im Vorjahr noch versagt geblieben war.

Im eigentlichen Finale traf mit Patrick Eßwein der Sieger der beiden letzten Vereinsmeisterschaften (2019 und 2021) auf den bisherigen zweimaligen Sieger (2006 und 2007) Andreas Killer. Beide Spieler hatten ihre Gruppenspiele souverän gewonnen, Patrick mit 6:0 Siegen und 12:00 Sätzen sogar ohne Satzverlust.

Patrick, der den Hattrick von Anfang fest im Visier hatte, wurde in diesem Finale seiner Favoritenrolle eigentlich gerecht und stellte mit einem glatten 2:0 Sieg einmal mehr unter Beweis, dass die Siege der beiden letzten Meisterschaften kein Zufall waren. Damit zählt er neben Ralf Maier, der seit 2001 insgesamt 5 Siege (2008, 2011, 2013, 2015 und 2016) für sich verbuchen konnte und  Martin Walter, der bisher ebenfalls dreimal siegte (2014, 2017 und 2018) zu den bisher erfolgreichsten Spieler dieser „Spatzabrettle VM“.

Dem Vereinsmeister gratulieren wir ganz herzlich zur diesjährigen Meisterschaft.

Das Gesamtergebnis im Einzelnen:

  1. Patrick Eßwein
  2. Andreas Killer
  3. Stefan Frank
  4. Tobias Henninger
  5. Ingo Stadtmüller
  6. Fritz Killer
  7. Fabian Wolkenstein
  8. Helmuth Mieskes
  9. Thomas Klotzbücher
  10. Benjamin Baumstark
  11. Gottlieb Hochhalter
  12. Emanuel Hofmann
  13. Tobias Butscher

 

Martin Reiner – eine Tischtennis-Ära geht beim TSV Böbingen zu Ende

Bei der diesjährigen Abteilungsversammlung der TT-Abteilung fanden am 1. April 2022 u.a. auch wieder Wahlen statt. Dabei wurde Martin Reiner, nach fast 24-jähriger Amtszeit als Abteilungsleiter (1998-2022) mit dem herzlichen Dank der TT-Abteilung und des Hauptvereins in kleiner Abteilungsrunde verabschiedet. Sowohl sein Stellvertreter Helmuth Mieskes für die Abteilung, als auch Vorstand Thilo Riek für den Hauptverein, hoben bei  Martins Verabschiedung sein langjähriges Engagement in unterschiedlichen Funktionen und den Einsatz für die Abteilung und den Hauptverein lobend hervor und brachten mit ihren Dankesworten zum Ausdruck, dass dieser vorbildliche Einsatz, in der heutigen Zeit, schon lange keine Selbstverständlichkeit mehr darstellt. Umso mehr ist ein Verein wie der TSV Böbingen stolz auf Menschen wie ihn. Martin, der in Tischtenniskreisen im Altkreis seit vielen, vielen Jahren das eigentliche Gesicht des TSV Böbingen darstellt, hat mit einem hohen Grad an persönlichem und vor allem zeitlichem Engagement über die Grenzen des Vereins hinaus (u.a. als Kreispressewart (2004-2010), Klassenleiter (2000-2009), Kreisjugendwart (2009-2016) dem TSV Böbingen gutgetan, die TT-Abteilung in allen Belangen (sowohl sportlich als auch auf Funktionärsebene) würdig vertreten und dabei deutlich unter Beweis gestellt, dass die Funktionsfähigkeit einer gut aufgestellten Abteilung sehr wesentlich vom Engagement Einzelner und der eignen Akzeptanz in der Abteilung abhängt.

In Anbetracht seiner bisherigen Leistung für die TT-Abteilung und seiner außerordentlichen Verdienste im TT-Verband, hat die TT-Abteilung einstimmig beschlossen, beim Tischtennisverband Württemberg-Hohenzollern (TTVWH) für ihn die Ehrenadel in Gold zu beantragen. Seine offizielle Verabschiedung  - so sieht die bisherige Planung aus - findet am 27. Mai 2022 anlässlich einer Jubiläumsfeier (die TT-Abteilung wurde im März 40 Jahre alt) in der TSV Halle statt.


Thomas Klotzbücher neuer Tischtennis - Abteilungsleiter des TSV Böbingen

Seine Nachfolge tritt Thomas Klotzbücher an. Er, „ein Kind dieser Abteilung“ wurde einstimmig zum neuen Abteilungsleiter gewählt. Thomas Klotzbücher, aktiver Spieler der Abteilung, seit einigen Jahren Beisitzer im TSV-Hauptausschuss und Inhaber der TT-Trainer C-Lizenz, bringt beste Voraussetzungen für dieses Amt mit und so hofft man, dass die erfolgreiche Ära seines Vorgängers nahtlos fortgesetzt werden kann. Und damit das zufriedenstellend gelingt, soll künftig die Last der Arbeit, aber auch die Verantwortung innerhalb der Abteilung, auf mehrere Schultern verteilt werden. Nur unter dieser Voraussetzung war Thomas bereit, in die großen Fußtapfen seines Vorgängers zu treten und sich zur Wahl zu stellen.   

Weiterhin wurde Patrick Haenger als stellv. Jugendleiter und Martin Reiner als Beisitzer im Hauptausschuss gewählt. In ihren Ämtern bestätigt wurden Helmuth Mieskes als Schriftführer und Jens Rüdenauer als Kulturwart. Zu den weiteren Amtsträgern in der Abteilung zählen Benjamin Baumstark als Jugendleiter, Egon Kaljuk als Gerätewart und Helmuth Mieskes als stellv. Abteilungsleiter und Pressewart.

Die Tischtennisabteilung freut sich, die Corona-Pandemie bisher personell gut überstanden zu haben und hofft auf eine „normale“ neue Spielrunde 2022/2023, bei der besonders die Freude am Tischtennissport wieder im Vordergrund stehen soll.

Helmuth Mieskes


 

Tischtennis: Ergebnis vom Wochenende 26.03.2022

Herren-Kreisliga C Ost
TSV Lorch II – TSV Böbingen III 6:9

 

  TSV Böbingen III
Vizemeister in der Kreisliga C Ost

Im letzten Spiel dieser Spielrunde traf unsere Dritte auf die Zweite des TSV Lorch. Während es für Lorch lediglich um ein achtbares Abschneiden in dieser Spielrunde ging, hatte unsere Mannschaft bei eigenem Sieg und einer gleichzeitigen Niederlage des bisherigen Tabellenzweiten Waldstetten III, gegen den spielerisch starken SV Hussenhofen I, die Möglichkeit Tabellenplatz zwei zu erreichen und sich damit den Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse, die Herren Kreisliga B Ost, zu sichern.  Unter diesen besonderen Vorzeichen ging man ganz entspannt in diese Begegnung. Bis zum Spielstand von 4:4 hatte man nicht das Gefühl, dass unsere Mannschaft von spielerischer Überlegenheit strotze. Ein Punkt im Doppel durch Wolkenstein/Baumstark standen zwei 5-Satz-Niederlagen der beiden Doppel Mieskes/Haenger und F. Killer/Martin Reiner gegenüber. Drei Siege in Serie durch Mieskes, Reiner und Haenger brachten die Mannschaft jedoch auf 4:4 heran. Doch danach gestaltete Lorch das Spiel bis zum Stand von 6:7 erneut ausgeglichen. Auf Böbinger Seite waren Baumstark, Mieskes und Wolkenstein erfolgreich. Den Rest zum Endergebnis von 9:6 besorgte das starke hintere Paarkreuz mit Baumstark und Haenger mit je einem souveränen 3:0 Einzelsieg.

Spätestens nachdem die Niederlage von Waldstetten gegen Hussenhofen bekannt war, war klar, dass man der Dritten des TSV Böbingen zur Vizemeisterschaft in dieser geschichtsträchtigen „Spielrunde 2021/2022“ gratulieren konnte………………… und das unter Corona Bedingungen.

Dem Vizemeister gilt der herzliche Glückwunsch der Tischtennisabteilung.


TSV Böbingen III

v.l.n.r: Mieskes, Baumstark, Reiner M., F. Killer, Haenger, Wolkenstein;

(auf dem Bild fehlt Andreas Killer, der mit seiner Vorrundenbilanz von 8:4 im vorderen

Paarkreuz seinen Teil zu dieser Vizemeisterschaft beitrug)

40 Jahre Tischtennis-Abteilung TSV Böbingen

Die Tischtennisabteilung, die am 19. März 1982 auf Initiative von Klaus Peter Sorg gegründet und im Hauptverein, dem TSV Böbingen, damals unter nicht einfachen Bedingungen, Aufnahme gefunden hatte, feiert dieses Jahr ihr 40-jähriges Jubiläum. Das nachstehende Foto der Rems-Zeitung erinnert an die damalige  Gründungsversammlung im Gasthof „Schweizerhof“ in Böbingen und zeigt wie Klaus Peter Sorg am 19. März die Gratulation des TSV Vorstandes Eugen Wahl entgegennimmt.

Aus diesem Anlass gratuliere ich allen Mitgliedern der Abteilung ganz herzlich zu diesem Jubiläum. Meine Glückwünsche gelten insbesondere den Gründungsmitgliedern, allen voran dem Gründungsinitiator Klaus Peter Sorg, den aktiven Spielern und Spielerinnen und all denen, die in den vergangenen 40 Jahren in besonderer Weise seit 1982 Verantwortung für die Abteilung übernommen und die Abteilung zu dem gemacht haben, was sie heute darstellt – eine intakte Sportabteilung des TSV Böbingen, die den Tischtennissport in Böbingen hoffähig gemacht hat und das sportliche Angebot des Vereins – damals gab es nur Fußball und Turnen - um eine Abteilung anwachsen ließ. 

 Heute, 40 Jahre nach der Gründung, herrscht in der Abteilung ein reger – leider durch die Corona-Pandemie schwer ausgebremster - Sportbetrieb, der Dank großer Sportbegeisterung und einer guten Nachwuchsarbeit kontinuierlich mit aktiven Herrenmannschaften, zurzeit mit drei Herren- und zwei Jugendmannschaften, aufrechterhalten werden konnte.

Auf diesem Wege danke ich vor allem auch im Namen des Hauptvereins allen Mitgliedern der Abteilung für ihre bisher vorzüglich geleistete Vereins- und Abteilungsarbeit, hier insbesondere Martin Reiner, der die Abteilung seit 1998 leitet, und wünsche den Abteilungsmitgliedern weiterhin alles Gute, Gesundheit und sofern das wieder möglich ist, den gewünschten sportlichen Erfolg.


Auf den Tag genau, machten Abteilungsleiter Martin Reiner und sein Stellvertreter Helmuth Mieskes, dem Gründer Klaus Peter Sorg in Böbingen ihre Aufwartung und gratuliertem ihm, im Namen der Tischtennisabteilung, für seine Initiative vor 40 Jahren.

Bei einem Weißwurstfrühstück – der Dank geht hier an seine Ehefrau Inge - bestand die Möglichkeit, sich rege auszutauschen und vier Jahrzehnte TT-Abteilung TSV Böbingen im Zeitraffer Revue passieren zu lassen. Möglich war das auch deshalb, weil beide aktive Spieler des TSV Böbingen der Abteilung fast von Anfang an angehören.

Leider bleibt der Abteilung vorläufig coronabedingt eine richtige Jubiläumsveranstaltung verwehrt. Ob die nächsten Monate in diesem Jahr eine kleine, interne Feier zulassen, bleibt abzuwarten. Doch sollten wir das Glück haben, die Feier nachholen zu können, dann möchte Klaus Peter Sorg auf jeden Fall dabei sein.

Helmuth Mieskes
Stellv. Abteilungsleiter /Pressewart


Tischtennis:Ergebnisse vom Wochenende 19. März 2022

Kreisliga A  Ost
FC Schechingen II – TSV Böbingen I 9:1

Zum Abschluss der vom Tischtennisverband vorgegebenen Modalitäten zur vorzeitigen Beendigung der Spielrunde 2021/2022, die angesichts der anhaltenden Corona-Situation für längere Zeit unterbrochen war, musste unsere I. Herren-Mannschaft in der Kreisliga A-Ost als Drittplazierte beim Zweitplazierten FC Schechingen II zum letzten Spiel in dieser sportlich ungewöhnlichen und verzerrten Spielrunde antreten.  Dies tat sie in der Aufstellung:  Frank, Reiner Marco, Henninger, Harz, Wahl und mit Ersatzmann Patrick Haenger (es fehlte Patrick Esswein), wohl in der stillen Hoffnung, gegen den starken Gegner und Aufstiegskandidaten Schechingen ein achtbares Ergebnis erzielen zu können. Doch der Gegner, der ebenfalls ersatzgeschwächt antreten musste, fertigte die Erste aus Böbingen in rekordverdächtiger Spielzeit und ohne Erbarmen mit 9:1 ab und stellte damit deutlich unter Beweis, dass ihre Aufstiegsambitionen berechtigt sind. Den Ehrenpunkt für Böbingen erkämpfte Stefan Frank gegen Sven Lehmann.


Kreisliga B Ost
TV Herlikofen II – TSV Böbingen II 9:7

Wesentlich spannender gestaltete sich das Spiel unserer zweiten Herrenmannschaft beim TV Herlikofen II, wo von der Tabellenplatzierung her zwei gleich starke und zugleich stark ersatzgeschwächte Mannschaften im letzten Spiel dieser Spielrunde aufeinandertrafen. Dabei erwischte die Heimmannschaft den viel besseren Start. Mit zwei Niederlagen im Doppel und zwei im vorderen Paarkreuz stand unsere Mannschaft bereits beim Stand von 4:1 mit dem Rücken zur Wand. Doch mit zwei Siegen im mittleren Paarkreuz durch Mieskes und Schmidt, kam sie auf 4:3 heran und ab da war das, bereits verloren geglaubte, Spiel wieder offen. Mit weiteren Siegen von Schmid, Martin Reiner (2x) und Patrick Haenger   zwang man die Herliköfer beim Stand von 8:7 in das finale Schlussdoppel, wo sich unser Doppel Schmid/Klotzbücher bis zum Stand von 2:2 überraschend achtbar schlug. Beim Stand von 6:4 im Entscheidungssatz schien eine erhoffte Punkteteilung sogar möglich, aber……… am Ende hieß es beim Stand von 11:7 SPIEL-SATZ und SIEG für Herlikofen. Nach 3 Std. und 20 Minuten war die 9:7 Niederlage, nach durchweg spannenden und interessanten Spielen, besiegelt.

Den Punkt im Anfangsdoppel holten Mieskes/Haenger.

Und dennoch verließen die Spieler mit einer wichtigen Erkenntnis die Halle in Herlikofen – es hatte wieder Spaß gemacht, endlich mal wieder am Samstagabend Tischtennis zu spielen.