***TT-NEWS***TT-NEWS***
2020

Tischtennis: Martin Reiner  für 600 Pflichtspieleinsätze geehrt

Am Rande der Begegnung, gegen den TTC Leinzell, nahm der stellv. Abteilungsleiter Helmuth Mieskes die Gelegenheit wahr, den langjährigen TT-Abteilungsleiter Martin Reiner für 600 Pflichtspieleinsätze für den TSV Böbingen zu ehren und ihm dafür im Namen der TT-Abteilung ganz herzlich zu gratu-lieren.

Martin Reiner stieß bereits1983, ein Jahr nach der Gründung der Tischtennisabteilung , zur Jugendmannschaft des TV Böbingen. Im Alter von 17 Jahren bestritt er im September 1986 sein erstes Pflichtspiel bei den Herren. Mittlerweile sind fast 34 Jahren vergangen. Damals konnte er sicher  nicht ahnen, dass seine Tischtenniskarriere so lange dauern kann. Der Tischtennissport hat‘s möglich gemacht.  Heute gehört er als  Stammspieler als feste Größe zur zweiten Mannschaft und ist als Spieler und vor allem als „Abteilungsfunktionär“ aus der Abteilung nicht mehr wegzudenken. Mit seinen vielfältigen Ämtern, die er seit 1987 in den unterschiedlichsten Funktionen bekleidet (immerhin seit 1998 Abteilungsleiter) und diese mit einem hohen Grad an persönlichem und vor allem zeitlichen Engagement  ausfüllt, ist er das eigentliche „Gesicht der TT-Abteilung des TSV Böingen.“


Ergebnisse vom Wochenende  29.02.2020

Herren-Kreisliga A Ost
TSV Böbingen – TSGV Waldstetten 8:8

Mit einem 8:8 Unentschieden wurde im Spiel gegen die TSGV Waldstetten unerwartet  ein weiterer Punktgewinn gegen den drohenden Abstieg aus dieser Spielklasse erzielt.  Und wäre die Mannschaft an diesem Nachmittag in Bestbesetzung angetreten, es fehlte ausgerechnet die Nr. 1 Stephan Frank, wäre vielleicht ein doppelter Punktgewinn an diesem Spieltag durchaus möglich gewesen. Leider waren es auch in diesem Spiel wieder die Doppelpaarungen, die das Spiel entschieden haben. Mit nur einem Sieg durch Eßwein/Harz  konnte man leider nur einen Punkt aus vier möglichen erzielen.  Das war zu wenig. Die Doppel Henniger /Klotzbücher und Kaljuk/Wahl waren chancenlos und auch das Schlussdoppel der Gastmannschaft, Kaiser/Breitweg, erwies sich in der Begegnung gegen Eßwein/Harz als zu stark.  Sie verloren beim Stand von 8:7 für Böbingen die Begegnung klar mit 3:0 und verpassten damit die ganz große Überraschung, die vor ein paar Wochen gegen Plüderhausen gelungen war.

Die weiteren Punkte im Einzel erzielten: Henniger (1x), Eßwein (1x), Kaljuk (2x), Wahl (2x) und Ersatzmann Klotzbücher (1x).

Herren-Kreisliga B Ost
TSV Böbignen II – TTC Leinzell II 2:9

 Im Spiel gegen den derzeitigen Tabellenführer aus Leinzell  war unsere Zweite von Anfang an chancenlos. Zudem trat die Mannschaft gleich mit drei Ersatzleuten an. Doch gerade diese drei  Spieler – Fritz Killer, Andreas Killer und Fabian Auerbach – sorgen mit Ihren Siegen (Killer/Killer im Doppel und Auerbach im Einzel) dafür, dass die Blamage einer drohenden 9:0 Niederlage ausblieb. Während Auerbach gegen Stütz im fünften Satz gewinnen konnte, unterlag Feucht im vorderen Paarkreuz, nach guter Leistung gegen Graf wieder im fünften und entscheidenden Satz  mit 12:14. Es ist Zeit, dass dieser besondere aber unerklärliche Fluch abgelegt wird und  Feucht endlich einen 5-Satz-Krimi zu seinen Gunsten entscheiden kann.  Vielleicht klappt es im wichtigen Spiel gegen den TSV Lorch. Es wäre ihm zu wünschen.


 

 

Ergebnisse vom Wochenende 15.02.2020

Herren- Kreisliga B Ost

DJK Schwäb.Gmünd II- TSV Böbingen II 9:3

 

Eigentlich hatte sich unsere Mannschaft im Auswärtsspiel gegen die DJK Schwäb. Gmünd mehr ausgerechnet, zumal man nach den Anfangsdoppel durch Rüdenauer/Reiner und Auerbach/Killer F. mit 2:1 in Führung ging und dabei richtig Fahrt aufnahm. Doch danach nahm das Spiel eine äußerst tragische Wende, die man nicht oft im Tischtennis erlebt. Insgesamt 8 Begegnungen  gingen jeweils im 5. Satz verloren.   Dabei stand das Glück wahrlich nicht auf der Seite unserer Mannschaft und so etwas ist auch nicht leicht erklärbar. Das passiert an solchen Tagen einfach. Lediglich Jens Rüdenauer schaffte es mit einem Einzelsieg, zur  Ergebniskorrektur beizutragen. So eine deutliche 9:3 Niederlage tut weh, zumal sich keiner der Spieler bereits in Faschingslaune befand. Die Devise heißt – abhaken, neues Spiel, neues Glück.

 

Herren-Kreisliga D Ost

TSGV Waldstetten III – TSV Böbingen 9:4

 

Jetzt hat es auch die Dritte erwischt. In Waldstetten kassierte unsere ersatzgeschwächte 3. Mannschaft mit 4:9 ihre erste Niederlage in dieser Spielrunde. Die Gründe hierfür sind eigentlich schnell ausgemacht. Zum einen fehlten mit Fritz Killer und Windmüller zwei unverzichtbare  Stammspieler und zum anderen, ereilte die Mannschaft an diesem Wochenende das gleiche Schicksal wie die Zweite – insgesamt verloren zu viele Spieler – insgesamt drei -  ihre Spiele im Entscheidungssatz. Das es auch anderes geht, bewiesen A. Killer (2x) und Schmid (1x) mit ihren drei Einzelerfolgen im vorderen Paarkreuz.  

Den vierten Punkt erkämpften das Zufallsdoppel Baumstark/Weiß mit 13:11 im Entscheidungssatz.

 

Termin-Vorschau:

13. März 19:30 Uhr – Abteilungsversammlung im TSV Vereinsheim

Tischtennis: Ergebnisse vom Wochenende 7.02.

Herren-Kreisliga A Ost

FC Spraitbach – TSV Böbingen 9:7

Obwohl das Spiel fast drei Stunden dauerte und erst im Schlussdoppel zu Gunsten der Heimmannschaft entschieden werden konnte, ist die Geschichte des Spiels leicht erzählt.

Wie bereits vor einer Woche im Pokalspiel gegen Spraitbach (die Böbinger siegten mit 4:1) standen sich erneut zwei ebenbürtige Mannschaften gegenüber, die sich trotz drei verlorener Anfangsdoppel bis zum Stand von 6:6 neutralisierten.  Doch während im Pokal nur ein Doppel zu spielen war, das gewonnen werden konnte, musste man in dieser Begegnung gleich vier Doppel bestreiten. Dabei wurde leider kein Punkt erzielt. Sämtliche Spiele entschied der Gegner klar für sich.  Die Tatsache, dass mit Henninger und Ersatzmann Feucht, der wieder beide Spiele im 5. Satz verlor, zudem gleich zwei Spieler unglücklich agierten und vier Einzel verloren, spielte dem Gegner natürlich voll in die Karten. Am Ende verpasste die Mannschaft um Frank Stefan, der im vorderen Paarkreuz beide Spiele souverän für sich entscheiden konnte, zumindest einen Punktgewinn. Fazit dieser Begegnung: wer vier Doppel in einer Begegnung verliert, geht in der Regel als Verlierer von der Platte. 

Im Einzel punkteten außerdem: Eßwein 2x, Harz 1x, Wahl 2x.

 

Herren-Kreisliga A Ost

TSV Böbingen – SV Plüderhausen V 9:3

Endlich ist es geschafft. Im 11. Spiel dieser Spielrunde konnte die erste Mannschaft gegen die Fünfte aus Plüderhausen (immerhin Tabellenfünfter) endlich den ersten Sieg einfahren und auf bemerkenswerte Weise unter Beweis stellen, dass sie das Siegen nicht verlernt hat.

Mit einer geschlossenen und sehr kämpferischen Mannschaftleistung, die selbst den Gegner überraschte, sicherte man sich, in genau 120 Minuten, mit 9:3 den ersten Heimsieg dieser Runde und hat jetzt die Gewissheit, dass mit ähnlich guten Leistungen, der Abstieg in den verbleibenden Spielen eventuell doch noch abgewendet werden kann. Als Tabellenletzter hat man eigentlich nichts mehr zu verlieren, man kann nur noch gewinnen.   

Gegen Plüderhausen punkteten im Doppel: Frank /Wahl und im Einzel Frank 2x, Henninger 2x, Eßwein 1x, Harz 1x, Wahl 1x und Klotzbücher 1x.

 


Herren-Kreisliga D Ost      
TSV Böbingen III – SG Bettringen V 9:0

Die Euphorie um die bisher makellose Bilanz der 3. Mannschaft brachte es am Wochenende mit sich, dass man selbst gegen die SG Bettringen V in Bestbesetzung antreten wollte. Das tat man und gewann dieses erste Heimspiel erwartungsgemäß, auch in dieser Höhe verdient, mit 9:0.

Für Böbingen waren erfolgreich: im Doppel Killer F./Killer A., Schmid/Wolkenstein und Windmüller/Baumstark und im Einzel Schmid, Killer F., Killer A., Windmüller, Wolkenstein und Baumstark.


Tischtennis: Ergebnisse vom Wochenende 

Herren-Kreisliga A Ost 
SG Schorndorf IV – TSV Böbingen 9:3

 Eigentlich begann das Auswärtsspiel in Schorndorf recht verheißungsvoll, den nach den Anfangsdoppeln, wo das Zufallsdoppel Harz/Reiner punkten konnte und Patrick Eßwein mit einer starken Leistung im vorderen Paarkreuz gegen Pascal Kittner die Oberhand behielt, stand es 2:2. Und hätte Stefan Frank im  Entscheidungssatz nicht mit 16:14 verloren, wäre sogar eine Führung möglich gewesen. Doch es kam anders als erhofft. Die Schorndorfer wurden im Verlauf der Begegnung ihrer Favoritenrolle in allen Belangen gerecht und bauten ihre Führung nach fünf souveränen Einzelsiegen auf 7:2 aus. Lediglich Frank hielt richtig dagegen und verkürzte auf 3:7. Zwei weitere Niederlagen durch Eßwein und Kaljuk besiegelten die erste Niederlage in der Rückrunde.  

Herren-Bezirk – Herren C Pokal
TSV Böbingen – FC Spraitbach 4:1

Nachdem beide Mannschaften in der zweiten Pokalrunde ein Freilos hatten, trafen im Achtelfinale zwei gleich starke Mannschaften aufeinander. Mit einer bislang sehr ungewohnten Aufstellung,  mit Frank, Eßwein und Kaljuk, erwies sich unser Trio als sehr ausgeglichen und nervenstark.  Drei Einzelsiege durch Frank, Eßwein und Kaljuk und ein hart umkämpfter Doppelerfolg durch Frank/Eßwein  reichten aus, um Spraitbach in die Knie zu zwingen und nach einem 4:1 Sieg in die nächste Pokalrunde einzuziehen.  


Herren-Kreisliga B Ost
FC Schechingen III – TSV Böbingen II 6:9

Nach dem überraschenden Punktgewinn in Plüderhausen hatte sich die Mannschaft fest vorgenommen, zu Beginn der noch jungen Rückrunde, auch in Schechingen mit einer ähnlich starken Leistung aufzuwarten, um Zählbares einzufahren.  Und die Mannschaft hatte Glück, den der Gegner musste gegenüber der Hinrunde, wo das Heimspiel klar verloren wurde,  stark ersatzgeschwächt antreten.

Bis zum Spielstand von 6:6 wechselte die Führung von 1:2, 4:2, 4:5 hin und her. Den sechsten Punkt sicherte Müller mit einem souveränen 3:0 Sieg gegen Röhrle, der zuvor Feucht mit 3:2 besiegen konnte.  Feucht kämpfte auch in seinem zweiten Einzel bravourös, doch beim Stand von 8:8 im Entscheidungssatz war plötzlich Schluss. Sein junger Gegner Lukas Joos zeigte sich im entscheidenden Moment nervenstärker und Feucht hatte das Nachsehen. Spätestens beim Stand 5:6 wähnte sich die Mannschaft  auf der Siegesstraße. Mit drei Einzelsiegen in Serie sicherten Reiner, Klotzbücher und Killer F. der Mannschaft einen erhofften doppelten Punktgewinn, der der Mannschaft jetzt mit 10:12 Punkten einen guten 6. Platz im Mittelfeld der Tabelle beschert.

Im Doppel punkteten außerdem: Rüdenauer/Reiner und Müller/Killer F. Im Einzel waren Rüdenauer, Klotzbücher und Killer F. erfolgreich.


Tischtennis: Klaus Müller für 500 Pflichtspiele geehrt

Es kommt nicht oft vor, dass ein Sportler, ein Mannschaftssportler wohlgemerkt,  im Rentenalter für 500 Pflichtspieleinsätze geehrt wird. Im Tischtennissport ist das durchaus möglich. Am Rande der Begegnung gegen den SV Plüderhausen, nützte Abteilungsleiter Martin Reiner die Gelegenheit, Klaus Müller in dieser besonderen Kategorie für 500 Einsätze zu ehren und ihm für weitere Einsätze im Trikot des TSV Böbingen alles Gute und weiterhin Erfolg zu wünschen.

Klaus Müller, der seit dem 5. Mai 1989 der Tischtennnisabteilung angehört und der vor jedem Spiel „Schiss (Respekt) vor jedem Gegner“ hat, zählt mitunter zu den erfolgreichsten Spielern der Tischtennisabteilung. Er, der in diesen über 30 Jahren nur selten ein Pflichtpunktspiel ausgelassen hat und der mit viel Ballgefühl und „Spielwitz“ ausgestattet ist und so manchen Gegner in der Vergangenheit vor unlösbare Aufgaben gestellt hat,  gehört spielerisch zu den Eckpfeilern unserer  Abteilung. Die Tatsache, dass er jeden Mittwoch die Strecke Laubach- Böbingen zum TT-Training zurücklegt und vor Trainingsfleiß strotzt, macht deutlich, mit welcher Selbstverständlichkeit und sportlichen Ehrgeiz der 67-Jährige seinen Tischtennissport heute noch ausübt.

Die Gratulation der Abteilung für diesen Einsatz und seine Leistung gilt Klaus Müller.   

DIG IT !!!


Tischtennis: Ergebnisse vom Wochenende, den 18. 01.2020

Herren-Kreisliga B Ost
TSV Böbingen II – SV Plüdehausen VI   8:8

 In einem nervenaufreibenden, über drei Stunden dauernden Spiel, trennten sich zu Beginn der Rückrunde Böbingen und Plüderhausen mit einem 8:8 Unentschieden. Und am Ende der Begegnung wusste die Böbinger Mannschaft nicht, ob man von einem verlorenen oder gewonnen Punkt sprechen kann, zumal das Unentschieden erst durch das Schlussdoppel Feucht/Klotzbücher unter Dach und Fach gebracht werden konnte.

Egal wer sich vor diesem Spiel, in der neu formierten zweiten Mannschaft, die drei neuen Doppelpaarungen ausgedacht hatte, er hatte auf jeden Fall ein glückliches Händchen. Die Mannschaft startete furios und zur eigenen Überraschung, mit drei Siegen im Doppel. Feucht/Klotzbücher, Rüdenauer/Reiner und Müller/Schmid W. zeigten dabei eine eindrucksvolle, starke Leistung und brachten die Mannschaft mit 3:0 in Führung. Doch ehe man sich umsah, ging der Gast aus Plüderhausen durch eine Serie von 4 Einzelsiegen im vorderen und mittleren Paarkreuz mit 4:3 in Führung. Diese wechselte jedoch, nachdem Klotzbücher und Schmid die Mannschaft mit ihren beiden Siegen im Rennen hielten und Müller im vorderen gegen Nothdurft D. und Rüdenauer im mittleren Paarkreuz gegen Nothdurft S. punkten konnten. Doch die überraschende 7:5 Führung beflügelte die Spieler Reiner, Klotzbücher und Schmid in keinster Weise, drei klare Niederlagen in Folge brachten die Mannschaft wieder ins Hintertreffen. Beim Stand von 7:8 knackte das nervenstarke Doppel Feucht/Klotzbücher das Doppel Teeg/Nothdurft klar mit 3:0 Sätzen und sicherte der Mannschaft ein hochverdientes Unentschieden und damit einen ersten wichtigen Punkt in der Rückrunde.

 

Herren-Kreisliga D Ost
SF Steinenberg III – TSV Böbingen III 7:9

Dass die Rückrunde durch den Ausfall von Stammspielern sich schwieriger gestalten  würde als der Spaziergang durch die Vorrunde, bekam die Dritte am ersten Spieltag im Auswärtsspiel bei der Mannschaft der SF Steinenberg III deutlich zu spüren. Obwohl die Mannschaft knapp, aber verdient mit 9:7 den ersten Sieg der Rückrunde verbuchen konnte, war das ein ganzes Stück harte Arbeit, die allen Spielern alles abverlangte.  Spieler des Abends war Andreas Killer, der mit 2 Siegen im Einzel und zwei Siegen im Doppel mit Doppelpartner Killer F. vier wichtige Punkte zu diesem Sieg beisteuerte. Nicht zu vergessen,  ist unser nervenstarker Gottlieb Hochhalter, der als Ersatzmann, beim Stand von 7:7, kurz vor Mitternacht,   den wichtigen Punkt zum 8:7 erkämpfen konnte und somit der Mannschaft, vor dem Schlussdoppel, die Möglichkeit zum Sieg eröffnete.

Außerdem waren erfolgreich: Windmüller 2x und Baumstark 1x.

Mit 16:0 Punkten belegt die Dritte nach wie vor den 1. Platz in der Tabelle – eine Platzierung, die man sich am liebsten einrahmen würde.

 

Jungen-Kreisliga Rems Ost
TSV Böbingen – SV Lautern 2:6

Jungen Kreisklasse B OST
TSV böbingen2 - TSV Haubersbronn 5:5

Tischtennis: Patrick Strauch holt sich 2020 den Hattrick bei der Player’s Night in Böbingen

Zur 9. Auflage der TT-Player’s Night – einem Tischtennisevent im Altkreis Schwäbisch Gmünd mit einem beachtlichen Bekanntheitsgrad – begrüßte der Abteilungsleiter der Tischtennisabteilung des TSV Böbingen, Martin Reiner, am 4. Januar 2020 85 Spieler und 15 Spielerinnen, aus insgesamt 30 TT-Vereinen, in der Römerhalle in Böbingen. Dieses ganz spezielle Turnier, zu dem der TSV seit 2004 einlädt und zu dem erfreulicherweise wieder auch Spieler von „weither“ (u.a. TSV Feucht, TTV Zell, ETV Ellhofen, TV Rottenburg, CVJM Grüntal, TSV Winkelhaid, TSF Ludwigsfeld,……) anreisten, weist Besonderheiten auf, die seit acht Players’s Night-Auflagen eigentlich  den Reiz dieser ungewöhnlichen Begegnungen ausmachen. Bei dem Turnier bei dem, im Gegensatz zu offiziellen Turnieren die TTR-Punkte keine Rolle spielen, spielt je nach Auslosung, Alt gegen Jung, Mann gegen Frau, Bruder gegen Bruder, Familienmitglied gegen Familienmitglied – wie gesagt alles aktive Spieler/-innen - nach den alten Spielregeln (2 Gewinnsätze,  Satz bis 21, jeweils 5 Aufschläge, 5:0 Vorsprung für Frauen) und unter einer gehörigen, mit fetziger Musik, hinterlegten Geräuschkulisse. Betritt der TT-kundige Zuschauer die Halle, merkt er sofort und unübersehbar,  dass das sportliche Abschneiden nicht im Vordergrund dieser Veranstaltung stehen kann,  sondern der Spaß am Tischtennissport und das gesellige Miteinander. Hier haben die Spieler, anders wie bei Pflichtspielen, die seltene Möglichkeit, ihren  Gegnern Stunden lang ganz anders persönlich und  vor allem gesellig zu begegnen und nebenbei eine Tischtennispartie auszutragen. Eine gute und ausgewogene Bewirtung sorgt zudem dafür, dass man spätestens um Mitternacht ganz locker ist und die Müdigkeit einen nicht sofort überkommt. Für Diejenigen, die im Turnier besonders erfolgreich sind und in die Endrunden vorstoßen , ist dieser Wettkampf eine besondere Herausforderung. Denn ein Halbfinale oder gar Finale nach 11 oder gar 12 Stunden zu nächtlicher Stunde zu  spielen – das erfordert Konzentration, Kondition und Durchhaltevermögen.  Dass das nicht immer leicht ist, musste so mancher Spieler auch in der Nacht vom 4. auf den 5. Januar am eignen Leib erfahren.

In der Doppelkonkurrenz wurden die laut TTR- Rangliste spielstärksten Spieler gesetzt, um an der Seite  eines spielerisch schwächeren Doppelpartners, die jeweils zugelost wurden, ein ausgeglichenes Spielniveau zu gewährleisten. Die Auslosung ergab auch in diesem Jahr interessante Paarungen, ohne von Anfang an einen klaren Favoriten ausmachen zu können. Nach drei spannenden KO-Runden, mit so manchem Überraschungssieg und nicht einkalkulierten Niederlagen, trafen die Doppel Strauch/Sopp gegen Österreicher/Kurt und das favorisierte Doppel Mangold/Kieß  gegen Stempfle/Pfeifer im Halbfinale aufeinander. Während Strauch/Sopp sich mit 2:0 erfolgreich durchsetzen konnten, setzte sich die Überraschungspaarung Stempfle/Pfeifer nach guter kämpferischer Leistung glücklich aber verdient mit 2:1 durch und schafften somit den Einzug ins Finale, das letztendlich die Paarung Strauch/Sopp für sich entscheiden konnte. Für die eigentliche Überraschung   jedoch sorgten Stempfle/Pfeifer  mit  ihrem Vorstoß ins Finale und ihrem hervorragenden 2. Platz.

Der anschließende Einzelwettbewerb wartete mit 25 Gruppen a‘ 4 Spieler/-innen auf. Nach interessanten und durchaus nicht immer einseitigen Gruppenspielen, in denen besonders Laura Henninger (TSV Untergröningen) und Matteo Loss (TSG Hofherrnweiler) von den Nichtfavorisierten, mit Ihren Leistungen, zu gefallen wussten, setzten sich bis zum Viertelfinale  die eigentlichen TTR-Favoriten durch, zu denen u.a. auch die beiden Oberligaspieler Manuel Mangold und Patrick Strauch (beide VfL Kirchheim) zählten. Das Feld der Viertelfinalisten komplettierten Michael Österreicher, Stefan Linkner (beide FC Schechingen) und Raphael Blessing (TV Unterkochen).

In den Viertelfinal-Begegnungen  Mangold gegen Laura Henninger , Blessing gegen Linkner, Strauch gegen Hoffmann B. und Österreicher gegen den erst 13-jährigen Matteo Loss, bekamen die Zuschauer zu nächtlicher  Stunde hochklassiges Tischtennis mit spektakulären Ballwechseln geboten, das im Halbfinale in den Begegnungen Henniger L. gegen Blessing Raphael und Strauch gegen Österreicher in engen und ausgeglichenen Sätzen sogar noch getoppt wurde.  Abgekämpft und etwas müde erreichten Patrick Strauch und Raphael Blessing gegen 03:45 Uhr das ersehnte Finale. Obwohl Raphael Blessing seinem Gegner Strauch in drei Sätzen alles abverlangte, ließ es sich der Sieger der Vorjahre Patrick Strauch nicht nehmen, das Finale für sich zu entscheiden und damit den Hattrick perfekt zu machen. Mit seinem diesjährigen Sieg im Doppel und seinem Hattrick  im Einzel gehört Patrick Strauch bis jetzt zu den erfolgreichsten Akteuren dieser Players Night in Böbingen.

 

Die 9. Player‘s Night ist Geschichte – die Verantwortlichen des TSV Böbingen bedanken sich für den guten Zuspruch bei diesem „Turnier“ und freuen sich auf das nächste Mitternachtsturnier in zwei Jahren.

 

Ein besonderer Dank geht auch in diesem Jahr wieder an alle Helfer und Helferinnen der Abteilung, die mit ihrem Einsatz bis in die frühen Morgenstunden, für das gute Gelingen dieser Veranstaltung vorbildlich gesorgt haben.

 

Ergebnisse im Einzel:

  1. Patrick Strauch (VfL Kirchheim)
  2. Raphael Blessing (TV Unterkochen)
  3. Laura Henninger (TV Untergröningen)

Michael Österreicher (FC Schechingen)

Ergebnisse im Doppel:

  1. Patrick Strauch (Vfl Kirchheim)/David Sopp (TSB Schwäb. Gmünd)
  2. Luca Stempfle (TTC Leinzell)/Marius Pfeifer (SG Bettringen)
  3. Michael Österreicher (FC Schechingen)/Nezaket Kurt (TV Mögglingen)

Manuel Mangold (VfL Kirchheim)/Jan Kieß (TTC Leinzell)


 

Weitere Bilder der Veranstaltung sind unter

folgendem link ein paar Wochen lang einzusehen bzw downzuloaden

Bilder Players Night 2020