Gründung - Historie - Entwicklung

1979

zieht  Klaus-Peter Sorg nach Böbingen und bringt den Stein ins Rollen. Der bis dahin beim TSV Heubach spielende Sorg spielt mit dem Gedanken, in Böbingen dem Tischtennissport eine geeignete sportliche Plattform zu verschaffen.

1981

konkretisiert sich sein Vorhaben. Mit Schülern und Jugendlichen beginnt er in einem Kellerraum der Grund- und Hauptschule in Böbingen zu trainieren.

1982

wird der Trainingsmisere ein Ende bereitet und von K.P. Sorg der Anschluss an einen Verein vorbereitet. Am 19. März 1882 findet im Gasthof „Schweizer Hof“ bereits die Gründungsversammlung statt. Die neu gegründete Abteilung gehört ab sofort zum TSV Böbingen 1906 e.V. Im Beisein der Gründungsmitglieder wird Klaus Peter Sorg zum 1. Abteilungsleiter gewählt. Sein Stellvertreter ist Klaus Dieter Peters.

Der regelmäßige Trainingsbetrieb wird in der alten TSV Halle  aufgenommen.

Schon kurze Zeit später, am 23.Juni 1982, bestreitet  man das erste Freundschaftsspiel gegen den SV Lautern. Der Mannschaft des TSV Böbingen gehören an: Klaus-Peter Sorg, Willy Kirchvogel, Gerd Herrmann, Harald Haag, Gerhard Kick, Klaus-Dieter Peters, Bernd Uhl und Friedemann Weiler.

Durch den Neubau der Römerhalle verbessern sich die Trainingsbedingungen wesentlich. Durch den erfreulichen Zuwachs an Mitgliedern ist man in der Folgezeit in der Lage, für die Saison 82/83 gleich zwei Herrenmannschaften (Herren-Kreisklasse C) und eine Jugendmannschaft für den aktiven Spielbetrieb zu melden.

1984

erreichte die 1. Herrenmannschaft mit Klaus-Peter Sorg, Armin Elser, Helmuth Mieskes, Willy Kirchvogel, Didi Schell, Reiner Heigl und Gerold Maier das vor der Saison 84/85 hochgesteckte Ziel, den Aufstieg in die Kreisklasse B.

Durch die Erfolge des Schülers Thorsten Herrmann auf Kreisebene und später auf Bezirksebene, macht der TSV Böbingen auf seine gute und erfolgreiche Nachwuchsarbeit aufmerksam.

Einen weiteren Beweis dieser guten Arbeit liefert die Jugendmannschaft. Jürgen Heigl, Ralf Maier, Martin Reiner und Wolfgang Schmid stellen die Mannschaft, die nach der Spielrunde 1984/1985  in die Kreisklasse A aufsteigt.

1985

hatte man im April das Glück, mit Stefan Barth, der bis dahin beim TSV Leinzell spielte, einen Bezirksklassespieler für Böbingen zu gewinnen. Stefan brachte seine ganze Erfahrung und spielerische Klasse  in der Abteilung ein, was sich letztendlich sehr positiv auf die Leistung seiner Mannschaftskameraden und die sportlichen Erfolge der TT-Abteilung  auswirkte.

1986

verstärken die Jugendspieler Ralf Maier und Jürgen Heigl die 1. Herrenmannschaft und verhelfen der Mannschaft  in der Saison 86/87 sofort zum  Aufstieg in die Kreisklasse A.

1987

folgt der sensationelle Durchmarsch der I. Herrenmannschaft aus der Kreisklasse A  in die Kreisliga Ost

Stefan Barth, engagiert sich als Trainer und Betreuer im Nachwuchsbereich und meldet erstmals eine Mädchenmannschaft des TSV Böbingen für den Spielbetrieb. Gleich in der ersten Spielzeit 87/88 wird  mit Michaela Barth, Heidi und Susanne Feix, Anita Weber, Claudia Pfrommer und Sybille Kmoch die Meisterschaft in der Kreisliga Ost errungen. Auf den Aufstieg in die Bezirksklasse verzichtet man aus abteilungsinternen Gründen.

Zum Gedenken an den im Jahr 1985 tödlich verunglückten Sportskameraden Willy Kirchvogel, wird erstmals  das "WILLY-KIRCHVOGEL-GEDÄCHTNIS-TURNIER" in Böbingen ausgetragen.

1988

zahlt sich die gute Abteilungsarbeit aller Beteiligten weiter aus. Für die Spielrunde 1988/89 können drei Herrenmannschaften gestellt werden.

1989

werden bereits 9 Mannschaften für die Spielrunde 89/90 gemeldet. 4 Herren-, 1 Senioren-, 1 Jugend, 1 Schüler-, 1 Mädchen- und erstmals eine Schülerinnen-Mannschaft stellen deutlich unter Beweis, dass die erst junge Abteilung eine hervorragende Arbeit leistet.

 

In der Folgezeit 1990-1995 gelten die Mädchenmannschaften des TSV Böbingen als Aushängeschild der Abteilung im Nachwuchsbereich. Zahlreiche Meisterschaften und Pokalsiege sind der deutliche Beweis hierfür.

1992

meldet die TT-Abteilung erstmals eine  Damenmannschaft für den aktiven Spielbetrieb an

1993

meldet der TSV Böbingen einen erfreulichen Neuzugang – Berno Henninger (TSV Untergröningen), der fortan eine echte Verstärkung für die erste Mannschaft darstellt

1994

löst Thomas Guth, den Gründer der Tischtennisabteilung, Klaus Peter Sorg, nach einer beispielhaften und sehr erfolgreichen 12-jährigen Amtszeit, als Abteilungsleiter ab.

1995

gelingt der 1. Herrenmannschaft, nach sieben Jahren Zugehörigkeit zur Herren-Kreisliga Ost, mit dem Aufstieg in die Bezirksklasse der bislang größte Erfolg in der „Vereinsgeschichte“. Zur 95-er Meistermannschaft gehören: Ralf Maier, Berno Henninger, Stefan Barth, Jürgen Heigl, Klaus-Peter Sorg und Klaus Müller.

Martin Reiners und Thorsten Herrmanns besonderem Engagement ist es zu verdanken, dass im Nachwuchsbereich weiterhin gute Arbeit geleistet wird.

1997

wird  am 16. Mai bereits das 15jähriges Jubiläum gefeiert .

1998

sorgen die Frank Zwillinge (Melanie und Kathrin) bei den Schülerinnen auf Kreis- und Bezirksebene bereits für Furore. In der Folgezeit wird um sie eine erfolgreiche Schülerinnen- und später Mädchenmannschaft aufgebaut.

stellen sich vermehrt sportliche Einzelerfolge bei Bezirksmeisterschaften und Turnieren im näheren Umfeld ein.

übernimmt Martin Reiner  die Abteilung und löst Thomas Guth als Abteilungsleiter ab. Thorsten Herrmann bleibt Jugendleiter.

1999

löst Klaus-Peter Sorg Gerd Herrmann (1992-1999) als stellv. Abteilungsleiter ab.

Jungen werden Meister in der Jugend-Bezirksklasse B. Zur Jungenmannschaft  gehören: Andreas Ruff, Sven Schantl, Oliver Mieskes und Manuel Haag.

1999

werden 3 Herren-, 1 Damen-, 2 Jungen-, 2 Schüler-, und 1 Schülerinnenmannschaft ins Meisterschaftsrennen der Spielrunde 1999/2000 geschickt.

2000

schafft die II. Herrenmannschaft den erneuten Aufstieg in die Kreisklasse A.

Personelle Engpässe zwingen die Damen, sich nach jahrelanger Zugehörigkeit zur Kreisliga Ost, vom aktiven Spielbetrieb vorläufig zurückzuziehen.

2001

kehrt mit Michael Geilfuss (TSV Leinzell), ein ehemaliges „Kind der Abteilung“, zurück zum TSV Böbingen. Der hoffnungsvolle Nachwuchsspieler verstärkt ab sofort die I. Herren–Mannschaft in der Kreisliga.

konstituiert sich der so genannte Abteilungsausschuss, der künftig organisatorisch und beratend wirken soll.

meldet die Abteilung erstmals nach vielen Jahren wieder 4 aktive Herrenmannschaften für den aktiven Spielbetrieb.

2002

präsentiert sich die TT-Abteilung pünktlich zum 20-jährigen Jubiläum der Abteilung in einer vorzeigbar guten Verfassung. Die vakanten und neu zu besetzenden Ämter werden wiederbesetzt. Der Abteilungsleiter Martin Reiner wird im Amt bestätigt. Peter Frank wird neuer Jugendleiter.

wird die Homepage der TT-Abteilung im zweiten Versuch ins Internet gestellt.

Darüber hinaus gibt eine Abteilungschronik Aufschluss über 20 Jahre Abteilungsarbeit.

feiert die TT- Abteilung am 19. April im Gasthof Rose in Beiswang ihr 20-jähriges Bestehen und sieht dem  25-jährigen  Jubiläum im Jahr 2007 gelassen entgegen.

erringt die III. Herrenmannschaft  ungeschlagen die Meisterschaft in der Kreisklasse C und steigt in die Kreisklasse B auf. Mit dem Pokalsieg im Herren D Pokal schafft die Mannschaft das Double.

wird die Mädchenmannschaft (Kathrin Frank, Melanie Frank, Melanie Mathes und Julia Seitz) unangefochten Meister in der Bezirksklasse und macht damit den Aufstieg in die Landesliga perfekt.

2003

löst Sven Schantl Peter Frank in der Funktion als Jugendleiter ab. Michael Geilfuss wird zum stellv. Jugendleiter gewählt.

erreicht die I. Herrenmannschaft als Zweitplatzierter in der Kreisliga Ost die Relegation und sichert sich am 10. Mai im Relegationsspiel gegen den SC Urbach den Aufstieg in die Bezirksklasse B.

nimmt die II. Herrenmannschaft (Drittplazierter in der Kreisklasse A) überraschend die Option wahr und steigt in die Kreisliga auf.

verliert der TSV Böbingen, mit dem Wechsel von Melanie Frank, Kathrin Frank und Melanie Mathes zum FC Schechingen,  sein jahrelanges „Aushängeschild“ in der bislang sehr erfolgreichen Jugendarbeit

kann der TSV Böbingen mit Martin Walter (TSV Alfdorf) und Bernd Munz (TSV Lorch) für die Spielrunde 2003/2004 zwei Neuzugänge melden.

meldet der TSV Böbingen für die Spielrunde 2003/04 erneut 4 aktive Herren-Mannschaften. 2004 wird Martin Reiner im Amt des Abteilungsleiters bestätigt. Thorsten Herrmann und Martin Walter stellen sich als Kulturwarte zur Verfügung. Ausserdem wird Thorsten Herrmann offiziell zum Pressewart gewählt.  

steigt die 1. Herrenmannschaft (Maier Ralf, Geilfuss Michael, Herrmann Thorsten, Reiner Martin, Walter Martin und Henninger Mario), nach einem Jahr Zugehörigkeit, aus der Bezirksklasse B ab  

Klaus Peter Sorg ruft eine TT-Behindertensportgruppe, die er danach selber betreut, ins Leben.  

Stellt der TSV Böbingen in der Spielrunde 2004/2005 wieder 4 aktive Herrenmannschaften (Kreisliga, Kreisklasse A, B und C)    

Martin Reiner tritt am 23.10.2004 überraschend als Abteilungsleiter zurück.  

stellt sich Klaus Sorg bei der außerordentlichen Abteilungsversammlung als kommissarischer Abteilungsleiter zur Verfügung, nachdem Thorsten Herrmann bei der Wahl zum Abteilungsleiter keine Mehrheit erhält.  

treten Sven Schantl (10.11.) und Michael Geilfuss (12.11.) als Jugendleiter und stellv. Jugendleiter zurück.  

erreicht Ralf Maier bei den TT- Bezirksmeisterschaften (Herren B) in Schwaikheim das Finale. Am Ende belegt er einen hervorragenden 2. Platz. Michael Geilfuss kämpft sich mit einem auswärtigem Doppelpartner ins Finale vor und belegt letztendlich ebenfalls einen hervorragenden 2. Platz.  

2005

Mit Thorsten Herrmann, Michael Geilfuss, Sven Schantl, Sascha Schantl und Marco Rüdenauer verlassen Ende der Hinrunde 2004/2005 gleich 5 aktive Spieler die Abteilung.

wird die 4. Herrenmannschaft vor Beginn der Rückrunde vom Spielbetrieb zurückgezogen.

wird Martin Reiner einstimmig als Abteilungsleiter wieder gewählt. Für das Amt des Stellvertreters stellt sich Helmuth Mieskes zur Verfügung. Das Amt des Jugendleiters wird mit Andreas Ruff neu besetzt.

2006

die II. Herrenmannschaft erringt in einem spannenden Finish die Meisterschaft in der  Kreisklasse B und schafft auf Anhieb den Aufstieg in die Kreisklasse A

der TSV Böbingen feiert sein 100-Jähriges Vereinsjubiläum und die Tischtennisabteilung feiert mit

die Tischtennisabteilung schickt wieder 3 aktive Herren-Mannschaften ins Rennen und freut sich, wieder eine Damenmannschaft melden zu können

2007

wird Melanie Mathes als stellv. Jugendleiterin gewählt und Jugendleiter Andreas Ruff zur Seite gestellt.  

Die Damenmannschaft erringt das Double: Meisterschaft in der Damen-Kreisklasse und Pokalsieg im Damen D-Pokal.

Die TT-Abteilung feiert 25-jähriges Jubiläum. Die Jubiläumsveranstaltung findet am 21. April 2007 in der neuen TSV Vereinshalle statt.

2008

die Tischtennisabteilung nimmt mit 3 aktiven Herren und 1 Damenmannschaft am Spielbetrieb teil. Desweitern verfügt sie über 2 Jugend- und 1 Schülermannschaft.

Jens Rüdenauer löst Melanie Mathes als stellv. Jugendleiter ab.  

Neuzugänge machen die Anmeldung einer 4. Herren-Mannschaft für die Spielrunde 2008/2009 möglich

2009

Jens Rüdenauer übernimmt Verantwortung und löst Andreas Ruff als Jugendleiter ab. Zu seinem Stellvertreter wird Thorsten Rehbogen gewählt.

die TT-Behindertensportgruppe, unter der Leitung von Klaus Peter Sorg, feiert ihr 5-jähriges Jubiläum

die Spielrunde 2009/2010 bestreitet man mit  4 aktiven Herren und 1 Damenmannschaft

2010

wird der U-18 Jugendmannschaft die Urkunde der Gemeinde Böbingen für besondere sportliche Erfolge überreicht

wird Björn Lochow zum neuen Pressewart gewählt

sind Mitglieder der Behindertensportgruppe in Bremen erfolgreich

schickt der TSV 4 aktive  Herrenmannschaften und eine Damenmannschaft in die neue Spielrunde

2011

wird die neue Joola-Rangliste ( Ranking) eingeführt, die die Spielstärke der Spieler mit einer Punktezahl versieht

wird die U-18 Jugendmannschaft Meister in der höchsten Spielklasse im Kreis Schwäbisch Gmünd (Kreisliga B) und schafft anschließend das Double

stirbt mit Thorsten Herrmann, ein ehemaliges Abteilungsmitglied im Alter von nur 37 Jahren

geht die Erfolgsgeschichte der Geschwister Frank (Melanie und Kathrin) zu Ende

bestreitet Helmuth Mieskes als erster Spieler der Abteilung  sein 500. Pflichtspiel für den TSV Böbingen

2012

wird Thomas Klotzbücher zum neuen Beisitzer im Hauptausschuss des TSV Böbingen gewählt

feiert die TT-Abteilung ihr 30-jähriges Jubiläum und präsentiert sich in einer sehr guten Verfassung. Abteilungsleiter ist nach wie vor Martin Reiner.

stehen drei aktive Herrenmannschaft und eine Damenmannschaft an der Platte

feiert die U-18 Jugendmannschaft die Vizemeisterschaft in der Jungen- Kreisliga A

wird Helmuth Mieskes von TTVWH die Ehrennadel in Gold verliehen

 

mit Andreas Reiner und Steffen Schröder verfügt die TT-Abteilung wieder über zwei hoffungsvolle Talente

2013

stellt der TSV Böbingen mit Martin Reiner den Ostalbmeister in der D-Klasse

mit Anja Reiner, Andreas Reiner und Steffen Schröder erscheinen immer wieder Jugendspieler des TSV Böbingen in den Siegerlisten unterschiedlicher Turniere und Meisterschaften

gewinnt Thomas Klotzbücher die TT-Bezirksmeisterschaft in der E-Klasse

 

2014

findet die 6.Players Night in Böbingen statt

feiert die Behindertensportgruppe, unter der Leitung von Klaus Peter Sorg,  ihr 10-jähriges Jubiläum (2004-2014)

wird Melanie Mathes in den Hauptausschuss des TSV Böbingen gewählt

wird die U-18 Mannschaft für besondere sportliche Erfolge im Jahr 2013/2014 geehrt

wird Klaus Peter Sorg vom TT-Verband Württ.-Hohenzollern mit der Ehrennadel in Silber ausgezeichnet

mit Thomas Klotzbücher hat die Abteilung erstmals einen lizensierten TT-Trainer