* * *   News - Presse - Berichte   * * *

Radsport: 10. September 2017 - Straße - Jonas Tiede gewinnt in Albstadt

Ein perfektes Wochenende geht für das Radsport-Team Böbingen zu Ende. Nachdem schon am Sonntagmorgen beim Bernhardus-Bergsprint sensationelle Siege eingefahren wurden sorgte Jonas, der auf der Straße für den RWV Wendelsheim startet,  in Albstadt beim Rundstreckenrennen für den nächsten Erfolg. Schon in der dritten von 35 Runden konnte er sich mit 2 Mitstreitern vom Feld absetzten. Die Gruppe lief hervorragend und so konnte das Feld kurz vor Schluss überrundet werden. Im Sprint hatte Jonas letzten Endes die Nase vorne und konnte so seinen ersten Sieg auf der Straße einfahren. Damit steigt der ehemalige Böbinger Mountainbiker innerhalb eines Jahres von der C-Klasse in die A-Klasse, die höchste deutsche Amateurklasse, auf.    


Radsport: 10. September 2017 - Bernhardus na anderschrom

Bei bewölkten aber trockenen Bedingungen fand an diesem Sonntag der 7. Bergsprint des TV Weiler i.d.B. statt.

Bei dem Kinder-Jugendrennen, welches auf einem Rundkurs an der Ölmühle ausgetragen wurde, konnte Frieder Krauss das Rennen in der Kategorie U11 für sich entscheiden. Er überquerte die Ziellinie mit einem beachtlichen Vorsprung von knapp einer halben Minute.

Um 11.30Uhr starteten die Mountainbiker und Läufer von der Ölmühle aus auf die 6,4km lange Strecke. Ziel nach 380hm war die Kapelle auf dem Bernhardus.

Bei diesem Bergsprint konnten ebenfalls sehr gute Ergebnisse erzielt werden. Noah Bühr gewann das Rennen in der Kategorie U16. Nach 21:13min überquerte Manuel Schreier als erster Mountainbiker die Zielline. Er konnte somit nicht nur den Sieg in der Altersklasse, sondern auch den Gesamtsieg für sich entscheiden.

Bei den Läufern sicherte sich Christiane Bühr den Sieg beim Bergsprint in der Kategorie Ü40.


Radsport: 12. August 2017 – Sven Strähle in Windham (USA) auf Rang 6

Der Böbinger Sven Strähle versuchte mit der guten Form, die ihm beim U23-Weltcup in Mont Sainte Anne einen siebten Rang beschert hatte, das Rennen in Windham offensiv anzugehen.

Selbstbewusst übernahm er gleich zu Beginn die führende Position. „Ich habe gleich versucht weg zu fahren“, berichtet Strähle. Es tat sich auch eine Lücke vor den fünf folgenden Fahrern auf, doch die wurde nie größer als 20 Sekunden.

Nach der Hälfte des Rennens formierte sich so wieder eine sechsköpfige Spitzengruppe.

Kurz vor dem höchsten Punkt der Strecke wurde dann ein Angriff gestartet, den Strähle nicht parieren konnte. „Es ging eine kleine Lücke auf“, so Strähle. „Die Fahrer kennen sich und haben eben zusammengearbeitet. Aber ich bin trotz allem zufrieden. Die Form vom Weltcup in Mont Sainte Anne hat sich nochmals bestätigt.“

Am Ende wurde Strähle Sechster, 3:32 Minuten hinter dem Sieger Quinton Disera aus Kanada (1:11:06).


Radsport: 06. August 2017 – Sven Strähle auf Platz 7 im MTB Weltcup

Beim U23-Weltcup der Herren im kanadischen Mont Sainte Anne, hat Sven Strähle aus Böbingen als Siebter das beste Weltcup-Resultat seiner Karriere eingefahren. Der Böbinger fuhr als bester Deutscher 2:52 Minuten nach Sieger Martins Blums Lettland (1:23:37) über die Ziellinie.
Gleich nach dem Start hatte der Böbinger mächtig Zug nach vorne. In den Anstiegen, die bis zu 22 % Steigung hatten, machte er immer wieder Plätze gut. Mit seinem Kollegen Hartmann, vom German Technology Racing Team, wollten sie im Weltcupzirkus auf sich aufmerksam machen. Die Wege der Beiden trennten sich in der zweiten Runde, als Strähle zur nächsten Gruppe aufschließen konnte.


Sven Strähle machte in der zweiten Hälfte des Rennes mehr und mehr Boden gut und ging in der vorletzten von sechs Runden auch noch am Franzosen Antoine Philipp vorbei und holte sich Rang sieben.
„Die Beine waren richtig gut und ich bin mit den Bedingungen gut zurecht gekommen. Es ging stetig vorwärts“, kommentierte Strähle das beste Weltcup-Ergebnis seiner Karriere. „Wenn es nass ist mag ich es ja sowieso. Ich denke, ich wäre heute auch zu viel mehr in der Lage gewesen, wenn es auch ein Europa-Weltcup gewesen wäre.“

Bei einem Vorberreitungsrennen eine Woche zuvor in der Nähe von Boston war Strähle in der USA Rennserie bereits auf Rang 16 der Herren Elite gefahren. "Der Speed war da für den Weltcup".


Radsport: 23. Juli 2017 - Deutsche Meisterschaften im MTB - Louis Brasda und Sven Strähle erfolgreich

Am Sonntag den 23. Juli fanden in Bad Salzdetfurth bei Hannover die Deutschen Meisterschaften statt. Am Start in der Klasse U23 Louis Brasda und Sven Strähle.

Die Strecke, die mit vielen Brücken und Kurven quer durch die Altstadt ging, war durch den Dauerregen der Tage zuvor völlig durchnässt und verlangte den Fahrer alles ab. Kurz vor dem Start wurde die Streckenführung in den Steilhängen, die nicht mehr befahrbar waren, nochmals geändert.

Für die 60 Fahrer fiel um 13 Uhr der Startschuss für 7 Runden. Louis Brasda ging das Rennen bedacht an und konnte sich die ersten Runden im Bereich Top 20 behaupten. Die Abfahrten waren durch den Regen in der Nacht nur mit sehr guten „Steuerkünsten“ zu bezwingen. Viele Stürze und Ausfälle waren die Folge. Louis war am Ende mit Platz 22 und seiner sehr guten technischen Fahrweise zufrieden.

Sven Strähle setzte sich gleich zu Beginn mit 4 Fahrern vom weiteren Feld ab. In der fünften Runde zogen zwei Konkurrenten das Tempo am Anstieg mächtig an. Sven zögerte kurz und lies eine Lücke vor sich. Die Führungsgruppe wurde auseinander gezogen. Am Ende überquerte Sven auf Platz 6 die Ziellinie. Kommentar von Sven: „ Super, ich konnte das hohe Anfangstempo 5 Runden lang mit den Top Weltklassefahrer Brandl und Baum mitgehen“.

 

Radsport: 16. Juli 2017 - Familienausfahrt in den Pfälzer Wald

Vergangenes Wochenende war der jährliche Ausflug des Radsportteams. Dieses Jahr ging es nicht in die Alpen sondern in den wunderschönen Pfälzer Wald. Trails und Berge soweit das Auge reichte. Auf jeden Fall ein Muss für jeden Radfahrer, dort einmal gefahren zu sein.

Bilder von unserer Ausfahrt findet ihr unter folgendem Link:

.

https://photos.app.goo.gl/Vg5yjk2ecGeSMWWj2

Radsport: 09.Juli 2017 - Weltcup Lenzerheide Schweiz - Strähle erneut in Top 30

Fünfter Lauf UCI Mountain Bike World Cup. Die schnellsten MTB-Racer/innnen des Planeten gaben alles auf der Jagd nach Weltcup-Punkten, Podestplätzen und Sieges-Trophäen. Samstags Downhill Action, der Sonntag war dann den Cross Country Fahrern gewidmet. Nicht zuletzt wegen Ihrem Nationalhelden Nino Schurter, aktuell bester Sportler der Eidgenossen, waren über das Wochenende über 20tsd Zuschauer angereist. Die Stadt im Herzen der Region Graubünden stand im weltweiten Fokus der Mountainbiker. Die Fans genossen zwei Tage voller Highspeed-Action auf der anspruchsvollen Strecke in beeindruckender Landschaft. Spannung war garantiert.

Auch die Mountainbiker des German-Technology-Racing Teams mit dem Böbinger Sven Strähle waren mit 6 Fahrern in drei Klassen am Start. In der Nacht vor dem Rennen überzog die Lenzerheide ein starkes Gewitter, nicht ganz optimal. Rutschige Felsplatten und nasse Wurzeln forderten Können und höchste Konzentration beim ersten Rennen am Sonntag.

Bei den Rennen der männlichen U23 war die Strecke dann gut abgetrocknet und quasi optimal für schnelle Zeiten. Während ganz vorn mit Max Brandl ein Deutscher nach einer langen Verletzungspause auf Platz 2 fuhr, machte etwas weiter hinten Sven Strähle mit Platz 31 erneut auf sich aufmerksam. Das zweite Rennen in Folge in den 30er Platzierung. „Die Form ist Klasse, Ich hätte den Franzosen vor mir (Lucas Dubau) noch gern überholt. Am Ende war ich aber richtig platt. Heute hatte ich richtig Spaß“ so Strähle im Ziel.


Radsport: 02. Juli 2017 - Weltcup in Andorra - Sven Strähle in Top Form

Der dritte Weltcup, der aktuellen Saison, wurde am Sonntag den 2. Juli in Andorra gefahren. Sven Strähle vom TSV Böbingen, der mit dem German-Technology-Racing Team im Weltcup am Start steht, musste erneut in einer Höhe von über 2.000 Metern klarkommen. Ins Skigebiet rund um Vallnord waren viele tausend Zuschauer angereist, um die besten Mountainbiker im olympischen Cross Country anzufeuern. Bedingt durch das zurückliegende Trainingslager in den Dolomiten kamen die Profis vom German-Technology-Racing Team gut mit den äußeren Bedingungen klar. Technisch anspruchsvolle Abfahrten und steile bergauf Passagen machten das Rennen zur Belastungsprobe für Mensch und Maschine. Nicht zuletzt die mit Felsen bestückten „Rock Gardens“ verlangten den Fahrern volle Konzentration ab. Sven Strähle fuhr ein konstantes Rennen und wurde auf Platz 32 gewertet. „Die Kunst liegt daran, in der dünnen Luft zunächst beim Start nicht zu überziehen“ so der erfolgreiche U23 Biker beim Interview im Ziel. Mit dieser Platzierung fuhr Strähle sein bestes Weltcup Ergebnis nach Hause. „Jetzt geht’s gleich nächste Woche in die Schweiz zum Weltcup in die Lenzerheide und dann zur Deutschen Meisterschaft“ so Strähle motiviert für weitere Taten.

 

Radsport: 24.06.2017 - Ritchey Mountainbike Challenge #4 – Kirchberg in Tirol

Für das vierte Rennen aus der Ritchey Mountainbike Challenge, bei der Manuel und Stefan Schreier dieses Jahr an fünf Rennen teilnehmen, reisten sie vergangenes Wochenende nach Kirchberg in Tirol. Am Freitagabend gut angekommen, konnten beide entspannt am Samstagmorgen an den Start gehen. Beide entschieden sich für die Medium Plus Strecke über 46km und 2.000 Höhenmeter. Von Beginn an waren die Brüder in der Spitzengruppe dabei. Den ersten Anstieg meisterten sie gemeinsam und erreichten unter den ersten fünfzehn Fahrern die Choralpe.


Manuel ging dann vor Stefan in die Trailabfahrt hinunter nach Rettenbach. Durch einen schweren Sturz von Stefan, bei dem er sich die Hüfte prellte, wurde das Duo auseinandergerissen. Manuel konnte seine Position im Fahrerfeld auch im zweiten Anstieg hoch zur Bergstation der Ochsalmbahn halten. In diesem Anstieg musste Stefan durch starke Hüftschmerzen ordentlich einbüßen und verlor einige Plätze. Die fahrtechnisch fordernde Abfahrt über den Fleckalmtrail kam beiden Fahrern entgegen und entschädigte die harten Anstiege. Manuel erreichte das Ziel auf Platz 14 (10/36 AK) und Stefan trotz Sturz auf Platz 25 (16/36 AK) von insgesamt 182 gestarteten Herren.


Radsport: 17.06.2017 - Ritchey Mountainbike Challenge #3 - Pfronten

Am vergangenen Wochenende gingen drei Fahrer des TSV Böbingen beim Marathon in Pfronten an den Start. Das Wetter war perfekt für das Rennen, sonnig, trocken und nicht zu heiß. Über die Renndistanz von 51 km und 1.900 Höhenmeter mussten drei Anstiege bewältigt werden. Gleich nach dem Start auf dem Leonhardsplatz ging es aus Pfronten hinaus und auf den Edelsberg. Nach der Abfahrt ins Vilstal folgte der zweite Berg über das Himmelreich ins Achtal. Den Schluss machte der längste und kräftezehrendste Anstieg von der Südseite auf den Breitenberg. Hier zeigte sich wer sich noch ausreichend Kräfte aufgespart hatte. Das Ziel erreichten Martin Waibel auf Platz 90 (21/104 AK), Manuel Schreier auf Platz 21 (12/58 AK) und Stefan Schreier auf Platz 19 (11/58 AK) von 322 gestarteten Herren.


Radsport: 27./28. Mai 2017 - MTB Weltcup in Albstadt.

Was für ein großartiges Wochenende Ende Mai in Albstadt. Über zehntausend Zuschauer haben bei hitzigen Temperaturen begeistert den besten Mountainbikern der Welt zugejubelt. Im Rennen der Herren Elite war es wieder einmal der Schweizer Nino Schurter der sich am Sonntag den Sieg holte.

Sven Strähle, vom TSV Böbingen, der für das German-Technology-Racing Team im Weltcup in der Kategorie U23 Klasse unterwegs ist, startete bereits am Samstag. Er und seine Teamkollegen zeigten, dass sie zu den Besten der Welt zählen, schließlich darf jede Nation maximal 6 Fahrer nominieren. Sven Strähle hatte mit Startnummer 56 die beste Ausgangsituation bei über 160 Startern. Bereits in Runde zwei hat er sich unter die Top 30 nach vorn gearbeitet. In der vierten von 6 Runde wird Strähle durch defektes Hinterrad und Boxen- Besuch wieder ganz nach hinten geworfen. „Ich musste eine halbe Runde laufen, bis mir meine Technik-Crew wieder ein neues Hinterrad verpasste“. In den noch verbleibenden 2 Runden arbeitet sich Strähle noch einmal an 50 Fahrern vorbei. „Das wäre mein Tag gewesen“ so Strähle im Ziel. Mit unglaublichem Willen und mächtig Dampf am Berg erreichte er noch Rang 105.


 

Radsport: 14. Mai 2017 - Regen in Gedern-Louis mit Kämpferherz.

 

Der Frühling lässt noch auf sich warten, In Gedern bei Fulda wurde das zweite Rennen zur internationalen Bundesliga ausgetragen.

Louis und Sven waren in der U23 am Start. Aufgrund der wenigen Anmeldungen wurde ihr Rennen gemeinsam mit der Klasse Elite (m) gestartet.

Gleich am Start war das Durcheinander sehr groß. Hier gab es schon einige Ausfälle.

Auch machte immer wieder Platzregen die Strecke zu einem fast nicht mehr fahrbaren Rundkurs - viele Ausfälle.

Louis konnte trotzdem mit viel Glück das Rennen zu Ende fahren. Er wurde auf Rang 43 gewertet.. Sven hatte mehrere Defekte und musste das Rennen vorzeitig beenden.


Radsport: 30. April 2017 - Bike the Rock "Bundesliga U23 International"

Am Sonntagmorgen um 10.30 Uhr war Start der Klasse „Bundesliga U23 International“. Hier gingen bei strahlendem Sonnenschein die beiden Böbinger Louis Brasda (Team „Bikehouse Heubach“) und Sven Strähle („German Technology Racing Team“) an den Start. Das Rennen war mit 74 Fahrern international sehr stark besetzt.

Sven startete aus der 3. Reihe und konnte sich nach etwas verhaltenem Start von Platz 17 gut nach vorne kämpfen. Bereits in der 3. Runde war er in den Top Ten. Man konnte deutlich sehen, dass er sich gut vorbereitet hatte, und seinen Heimvorteil auch in den Downhill-Passagen nutzen konnte.
Er überquerte die Ziellinie auf einem herausragenden 9. Platz und war damit der drittbeste deutsche Fahrer in diesem gesamten Starterfeld.

Louis Brasda startet dieses Jahr zum ersten Mal in der Bundesliga U23 International-Klasse und musste das Rennen von der drittletzten Startreihe beginnen. Auf den ersten drei Runden konnte er sich mit guten und konstanten Rundenzeiten im Mittelfeld behaupten. Dann machten ihm aufkommende Rückenschmerzen und daraus folgende Muskelkrämpfe zu schaffen. Er musste leider mehrere Plätze kampflos abgeben und beendete das Rennen schließlich auf Platz 55.
Großen Respekt verdient seine Leistung, unter diesen Umständen das Rennen überhaupt noch zu Ende zu fahren!

 

Ein paar Bilder findet ihr auf unserer Homepage unter: Radsport - Bildergalerien - Bike the Rock 2017 - U23


Radsport: 29. April 2017 - TSV Radsport Team Böbingen bei Bike the Rock 2017 in Heubach

Auch dieses Jahr waren wieder viele unserer aktiven Böbinger Mountainbiker am Start des legendären „Bike the Rock“- Festivals. Begleitet wurden sie an beiden Tagen von einer großen TSV Fan-Gruppe, welche die Sportler teilweise lautstark anfeuerte.
Glücklicherweise hatte der Wettergott mit Veranstalter und Sportlern nach tagelangem Regen ein Einsehen und lieferte pünktlich zum Start die erwartete Wetterbesserung.

Die Erwartungen der TSV-Rennteilnehmer waren bei diesem Event ziemlich hoch. Alle wollten natürlich ihren Heimvorteil auch bei den zunächst noch widrigen Streckenverhältnissen nutzen.

Am Samstagmorgen um 9.30 Uhr war zunächst der Start zum 2. Fuji-MTB-Marathon. Der anspruchsvolle Rundkurs mit langem und steilem Uphill übers Lappertal sowie dem durchnässten Trail-Downhill bei der Teufelsklinge hat 21 km Länge und 700 Höhenmeter.
Je nach Leistungsstand und Motivation konnten die Teilnehmer eine, zwei oder drei Runden fahren.
12 Böbinger Starter sind hier angetreten.

Beim „Shorttrack“ (1 Runde) waren insgesamt 115 Fahrer in unterschiedlichen Altersklassen gemeldet.
Hier erreichte Lennard Brasda in seiner Altersklasse U19 einen sensationellen 8. Rang. Mit der Rundenzeit von 59 Min. u. 10 Sek. sahen hier einige „alte Hasen“ bereits kurz nach dem Start nur noch das Hinterrad des 15-jährigen.
Fabian Beißwanger erkämpfte sich in der gleichen Altersklasse einen guten 16. Rang. Ebenfalls eine tolle Leistung zeigte Julian Abele mit Platz 11 in der U30-Klasse.

Den „Powertrack“ (2 Runden) nahmen vier Starter für den TSV Böbingen in Angriff. Jonas Tiede zeigte hier mit Podest-Platz 3 in der Altersklasse U30, dass er auch auf der klassischen Marathon-Mitteldistanz mit hochkarätigen Starterfeld in der absoluten Spitze mitfährt. In der Klasse Ü40 war Martin Waibel mit Rang 7 ebenfalls in den Top Ten. Außerdem erfolgreich am Start in dieser Klasse waren Alexander Maier mit Rang 23 und Walter Sperrle mit Rang 28.

Die MTB Marathon Königs-Disziplin unterm Rosenstein nennt sich „Extremtrack“ und geht über 3 Runden (63 km/ 2.100 Höhenmeter). Hier konnten sich drei TSV-Starter in den Top Ten platzieren!

In der AK U30 fuhren der zum Organisations-Team gehörende Stefan Schreier auf einen hervorragenden Platz 5 und ein sehr gut in Form befindlicher Tim Nafcz auf den 8. Platz.
Unser „Best-Ager“ Martin Brasda zeigte einmal mehr, dass sich Trainingsfleiß und eiserner Wille auszahlt. In der Ü40-Klasse beendete er dieses Rennen auf einem hervorragenden 6. Platz. Die ebenfalls für den TSV startenden Hubert Schmid auf Platz 13 sowie Ludwig Hudelmaier auf Platz 20 komplettierten die Liste der erfolgreichen männlichen Marathon-Teilnehmer hier.


Leider gab es auch dieses Jahr im Marathon-Wettbewerb keine weiblichen Team Böbingen-Starterinnen.
Wir wissen durchaus, dass es in der Frauengruppe einige Damen mit Potential für einen solchen Event gibt, und hoffen auf eine Teilnahme bei Bike the Rock 2018.


Am Samstagnachmittag gingen dann die Jüngeren Fahrer an den Start. Auch in diesen Klassen waren teilweise hochkarätige Gegner anderer MTB-Vereine nach Heubach angereist. 12 Kinder waren für den
TSV am Start.

Lilly Krauss erreichte in der Klasse U9 weiblich den 5. Platz, während sich Lea Greschner über den 6. Platz freuen durfte.
Linus Brasda ging für den TSV-Böbingen als einziger Junge an den U9-Start. Leider hatte er bereits kurz nach dem Start Pech und musste bei seinem ersten Start in Heubach aufgeben.

In der Klasse U11 männlich starteten insgesamt 35 Fahrer. Folgende Jungs konnten sich sehr gut platzieren: Franz Buck (Platz 12), Frieder Krauss (Platz 13), und Paul Scheirich (14. Pl.). Finn Prölß überquerte kurze Zeit später auf Platz 21 die Ziellinie.
Marleen Wald erkämpfte sich im Starterfeld U13 weiblich einen guten 8. Platz. Bei den U13 Jungs waren Benjamin Seitz mit Platz 15 und Jakob Eichinger mit Platz 22 ebenfalls erfolgreich.

Noah Bühr (U15 männlich) fuhr ein tolles Rennen und erkämpfte sich trotz eines hinteren Startplatzes den Gesamtrang 11 bei 26 Startern. Maurice Bayer musste nach gutem Start aufgrund des hohen Anfangstempos leider das Rennen in dieser Klasse vorzeitig beenden.

 

Ein paar Bilder findet ihr auf unserer Homepage unter: Radsport - Bildergalerien - Bike the Rock 2017 - Hobbyrennen


Radsport: 22.04.2017 – Ritchey Mountainbike Challenge #1 - „Double Ten“ in München

Zum Auftakt in die MTB Rennsaison 2017 starteten Manuel und Stefan Schreier vom TSV beim „Sattelfest“ im Olympia Park in München beim XCO Rennen.

Die abwechslungsreiche Strecke über 5 km musste entweder vier oder acht Mal bewältigt werden und verlangte allen Fahrern einiges ab.

Manuel entschied sich für die 20 km Variante. Durch die kurze Renndistanz wurde schon vom Start an ein sehr hohes Tempo gefahren. Nach einem guten Start aus den ersten Reihen, konnte Manuel das Tempo von Beginn an halten. In einer kleinen drei Mann starken Gruppe wurden so die vier Runden in knapp 50 Minuten Renndauer bewältigt. Das Ziel erreichte Manuel auf dem 10. Platz in der Altersklasse U30.

Im zweiten Rennen über 40 km wurden die ersten beiden Runden ebenfalls sehr schnell angegangen. Erst ab der dritten Runde fand Stefan in einen guten Rhythmus. Er konnte sich einer fünfköpfigen Verfolgergruppe anschließen die sehr gut harmonierte. In der vorletzten Runde wurde diese Verfolgergruppe durch einen Sturz des vorausfahrenden Fahrers in einem mit Wellen und Spitzkehren gespickten Trailabschnitt auseinandergerissen. Daraufhin musste er die letzten beiden Runden alleine in Angriff nehmen und war besonders am Anstieg zum Olympiaberg dem starken Gegenwind ausgesetzt. Das Ziel erreichte Stefan ebenfalls auf einem tollen 10. Platz in der Altersklasse U30.

Dieses Rennen war gleichzeitig der Auftakt zur „Ritchey Mountainbike Challenge 2017“ bei der die Schreier Brüder in diesem Jahr noch an vier weiteren Rennen in Wörgl, Pfronten, Kirchberg und Oberammergau an den Start gehen werden.

 

Radsport: 14. April - 16. April 2017 - Etappenrennen in Spanien - Strähle TOP

Es ist schon Tradition das 3-tägige Etappenrennen VOLCAT in der Nähe von Barcelona, Spanien. In der UCI Wertung wird dies als XCS S2 eingestuft – d.h. es gibt Weltcuppunkte – je mehr Punkte desto besser ist die Startposition bei den Rennen. Bereits eine Woche zuvor reiste das GERMAN-TECHNOLOGY-RACING Team mit dem Böbinger Sven Strähle an um die Strecke zu erkunden. Vom 14 bis 16 April mussten in 3 Etappen 180 km und 4500 Höhenmeter bewältigt werden.

Von Beginn an auf der 1. Etappe zeigten sich alle Racer immer vorne. Sven Strähle musste leider etwas Rückstand in Kauf nehmen, nachdem er gemeinsam mit seinem Teamkollegen unter den Top 20 unterwegs war und "gefühlt" am selben Stein jeweils einen Hinterradplattfuß erlitt. Dennoch gelang Sven der Sprung aufs U23 Gesamtwertungspodest mit Platz 3.

Was für ein Tag für das Team auf der 2. Etappe , die Königsetappe 77km und 2100 hm des Volcat. Sven Strähle gewinnt die U23 Wertung und wird 13 im Gesamtfeld.


Sven Strähle schafft es erneut
auf der letzten Etappe die U23 Tageswertung zu gewinnen und wird in der U23 gesamt 2ter! Und bei der Elitewertung 18.


 

 

Radsport: 09. April 2017 - Starker Auftritt von Sven Strähle beim Auftakt in Bad Säckingen

Ein erstes Aufeinandertreffen mit der MTB-Elite in dieser Saison fand in Bad Säckingen statt. Wie erwartet spektakulär und dennoch ernüchternd war das Rennen. Als German Technology Racing hatte so niemand richtig die Equipe um Max Holz auf dem Schirm. Gleich beim ersten Rennen sorgte Sven Strähle vom TSV Böbingen für eine kleine Sensation. Mit Platz 16 und nur wenige Sekunden auf eine TOP 10 Platzierung setzte er eine erste Marke in der noch jungen Saison. Es ging um nichts und dennoch war die Konkurrenz unglaublich stark. Das `Who is Who` der Schweizer Mountainbiker war ebenso angereist wie alle deutschen Topathleten. Nationalkader aus Tschechien, Polen und den Niederlanden waren am Start. Für die neue Equipe aus Untermünkheim galt es lediglich das Material und die Ausrüstung zu testen bevor es in drei Wochen zum ersten Lauf der Internationalen Deutschen Bundesliga nach Heubach geht. Letzte Woche noch war Sven in Kroatien bei zwei Rennen trotz einigen Defekten erfolgreich

Alles in allem ein gelungener und stressfreier Start in die neue Saison.

Louis Bradsa hatte hingegen bei seinem ersten U23 Rennen Pech. Schon die Vorbereitung lief durch viele Krankheiten anders als ideal. So ging er eher verhalten ins Rennen und beendete mit einer weiteren Erfahrung im harten Rennzirkus den Tag. Die Vorbereitungen auf das Heimrennen in Heubach haben jetzt die höchste Priorität.

Nun geht es eine Woche nach Spanien wo u.a. auch ein Etappenrennen auf die Jungs wartet. Dann geht es am 29 und 30. April nach Heubach zum ersten großen Bundesligaevent in dieser Saison.

 

Sven Strähle in Bad Säckingen

Radsport: 28. März 2017 - Trainingsauftakt der Fun Riders

Bei herrlichem Frühlingswetter haben die Radsportler des TSV die Freiluftsaison eröffnet.

 

Radsport: 12. August 2017 – Sven Strähle in Windham (USA) auf Rang 6

Der Böbinger Sven Strähle versuchte mit der guten Form, die ihm beim U23-Weltcup in Mont Sainte Anne einen siebten Rang beschert hatte, das Rennen in Windham offensiv anzugehen.

Selbstbewusst übernahm er gleich zu Beginn die führende Position. „Ich habe gleich versucht weg zu fahren“, berichtet Strähle. Es tat sich auch eine Lücke vor den fünf folgenden Fahrern auf, doch die wurde nie größer als 20 Sekunden.

Nach der Hälfte des Rennens formierte sich so wieder eine sechsköpfige Spitzengruppe.

Kurz vor dem höchsten Punkt der Strecke wurde dann ein Angriff gestartet, den Strähle nicht parieren konnte. „Es ging eine kleine Lücke auf“, so Strähle. „Die Fahrer kennen sich und haben eben zusammengearbeitet. Aber ich bin trotz allem zufrieden. Die Form vom Weltcup in Mont Sainte Anne hat sich nochmals bestätigt.“

Am Ende wurde Strähle Sechster, 3:32 Minuten hinter dem Sieger Quinton Disera aus Kanada (1:11:06).